Medienmitteilung vom 25. Januar 2017

Unternehmensergebnis der EKZ über Vorjahresniveau

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Unternehmensergebnis von 38,5 Millionen Franken erzielt. Es liegt damit über jenem des Vorjahrs. Gute operative Ergebnisse der einzelnen Geschäftsfelder sowie ein beachtliches Finanzergebnis waren die Basis für diese erfreuliche Entwicklung.

Das Energiegeschäft war auch im vergangenen Geschäftsjahr von sinkenden Energiepreisen geprägt. Der Trend eines abnehmenden Strombedarfs bestätigte sich, was auf einen sinkenden Absatz beim produzierenden Gewerbe und auf Effizienzsteigerungen bei den Haushalten zurückzuführen ist.

Gute operative Ergebnisse

Die EKZ konnten den EBITDA um 2,6 Millionen Franken auf 172,3 Millionen Franken steigern. Dies aufgrund der sehr guten operativen Ergebnisse der einzelnen Geschäftsfelder. Obwohl die Dividendenerträge der Axpo-Beteiligung auch im Geschäftsjahr 2015/2016 ausblieben, erzielten die EKZ ein erfreuliches Finanzergebnis von 10,9 Millionen Franken.

Die EKZ blieben nicht unbeeinflusst vom rauen Umfeld der Energieproduktion, in dem neue Tiefstpreise verzeichnet wurden. So mussten die Schweizer Kraftwerke und Solaranlagen im Berichtsjahr um 10,7 Millionen Franken wertberichtigt werden. Auch auf einigen Wärmeverbünden erfolgten Abschreibungen von total 6 Millionen Franken.

Kunden und direkt versorgte Gemeinden profitieren

Trotz dieser Wertberichtigungen können höchstwahrscheinlich auch im nächsten Jahr die Ausgleichsvergütungen an die Gemeinden und der Kundenbonus unverändert entrichtet werden.

Die EKZ erreichten ein Unternehmensergebnis von 38,5 Millionen Franken und können damit an die Resultate der Vorjahre anknüpfen. Auch in den nächsten Jahren sind trotz regulatorischer Unsicherheiten solide Resultate zu erwarten. Ihren Kunden werden die EKZ weiterhin attraktive Tarife bieten.

Hohe Versorgungssicherheit, mehr Rücklieferer

Die Zuverlässigkeit des EKZ Netzes war auch im Geschäftsjahr 2015/2016 sehr hoch. Die Verfügbarkeit lag bei 99,997 Prozent. Damit musste ein Kunde im EKZ Versorgungsgebiet im Durchschnitt nur gerade 12 Minuten pro Jahr auf seine Energielieferung verzichten. Schweizweit ist dieser Wert 2015 mit 21 Minuten fast doppelt so hoch.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 speisten 2966 Anlagen selber produzierten Strom ins Netz der EKZ ein. Vor fünf Jahren waren es noch deren 1179 gewesen. Das entspricht beinahe einer Verdreifachung. 95 Prozent dieser Rücklieferer sind Photovoltaikanlagen.
 

Kennzahlen Geschäftsjahr 2015/16*

In Millionen Franken GJ 2015/16 GJ 2014/15
Gesamtleistung 771.1 795.6

davon Nettoerlös aus Stromgeschäft, Stromproduktion erneuerbare Energien, Energiecontracting und Eltop
706.3  732.3 

EBITDA/EBIT
   

Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA)
172.3  169.7 

Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
70.5  84.1 

in % der Gesamtleistung
9.1  10.6 

Unternehmensergebnis
   
Unternehmensergebnis  38.5  35.0 

Cashflow und Investitionen
   

Cashflow aus Betriebstätigkeit
138.3  118.8 

Nettoinvestitionen in Sachanlagen
67.1  93.1 

Bilanzzahlen
30.9.2016  30.9.2015 

Anlagevermögen
1790.3  1607.5 

Bilanzsumme
2245.2  2098.4 

Eigenkapital exkl. Minderheiten
1712.6  1674.3 

in % der Bilanzsumme
76.3  79.8 

* Das EKZ Geschäftsjahr 2015/2016 dauerte vom 1. Oktober 2015 bis zum 30. September 2016. 

myEKZ
Kontakt