Förderprogramm 2017 für Unternehmen beendet 

Bitte beachten Sie, dass das diesjährige Förderprogramm beendet ist und keine Anträge auf Förderung mehr entgegengenommen werden können. Bis Ende Dezember 2017 werden für Projekte und energieeffiziente Geräte keine Gesuche mehr berücksichtigt.

Das nächste Förderprogramm startet voraussichtlich per 1. Januar 2018. Alle Informationen dazu finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite.

Vom Fördergesuch bis zur Auszahlung

  1. Fördergesuch wählen und einreichen, für
    Stromeffizienz-Projekte
    Pauschalförderung für energieeffiziente Geräte
    Energieeffiziente Gewerbe-Kühlgeräte
    Förderberechtigt sind Massnahmen in Gebäuden im EKZ Netzgebiet.
  2. Antragsprüfung, Förderzusage
  3. Massnahme umsetzen
  4. Auszahlung

Stromeffizienz Projekte

Mit einem Förderbeitrag pro eingesparter Kilowattstunde Strom, jedoch bis maximal 50 % der Netto-Projektkosten, unterstützen wir die Umsetzung von Stromeffizienz-Projekten.

Folgende Projekte sind förderberechtigt:

  1. Mit der Realisierung wurde noch nicht begonnen.
  2. Das Projekt ist mit Investitionen verbunden. Als Projekt gelten auch mehrere Einzelmassnahmen, welche in der Summe den minimalen Förderbeitrag übersteigen.
  3. Die Stromeinsparung gegenüber dem Ist-Zustand beträgt mindestens 15 %.
  4. Die Payback-Zeit ohne den EKZ Förderbeitrag ist grösser als vier Jahre.
    (Die Payback-Zeit errechnet sich aus den Investitionskosten abzüglich der Förderbeiträge Dritter, geteilt durch die jährliche Einsparung an Betriebskosten.)
Adrian Müller, Geschäftsleiter der Albis Bettwaren AG

Adrian Müller, Geschäftsleiter der Albis Bettwaren AG

Die Albis Bettwarenfabrik AG in Affoltern am Albis hat ihre Heizung modernisiert. Die Hydraulik wurde angepasst, effizientere Pumpen eingebaut und eine intelligente Regulierung installiert. Dadurch konnte der Stromverbrauch der Heizungsanlage um 73 Prozent gesenkt werden.

Die Albis Bettwarenfabrik AG startete ihre Produktion 1973 und stellte unter dem Label «Albis» erstmals Federkissen und Daunenduvets her. Heute beschäftigt die Fabrik 40 Mitarbeitende. Als Unternehmen mit dem ISO-Umwelt-Zertifikat 14001 ist Albis an energetischen Optimierungen interessiert. So war Energieeffizienz auch bei der Sanierung der bestehenden Heizung ein Thema. Bevor die bestehenden Geräte 1:1 ersetzt wurden, überprüfte ein Ingenieurbüro die Anlage auf mögliche Verbesserungspotenziale.

Neues Heizungskonzept

Die Überprüfung der bestehenden Heizungsanlage hat sich aus Sicht von Geschäftsleiter Adrian Müller gelohnt: «Dank der Trennung von Heizwärme und Prozesswärme können wir nun den Dampfkessel der Produktion an den Wochenenden abstellen. Zudem funktioniert die neue Heizung mit weniger Umwälzpumpen, und die im Gebäude verteilten Wärmespeicher konnten demontiert werden.» Mit der neuen Regulierung kann die gesamte Anlage von einem Arbeitsplatz aus überwacht und optimiert werden. So wird neben den Energiekosten auch der Arbeitsaufwand für den Betrieb der Heizung reduziert. Adrian Müller: «Der Förderbeitrag von den EKZ hat uns bestätigt, dass die Investitionen energetisch sinnvoll waren.»

Energieeffizienz lohnt sich 

Das neue Heizungskonzept bietet eine effiziente Lösung. Neben der Einsparung beim Heizölverbrauch konnte die Albis Bettwarenfabrik AG auch den Stromverbrauch der Umwälzpumpen um 73 Prozent senken. 

René Fleischli freut sich über die neue Beleuchtung.

René Fleischli freut sich über die neue Beleuchtung.

Die Bäckerei-Conditorei Fleischli modernisierte die Beleuchtungsanlage ihrer Filiale Niederglatt: Sie stellte auf LED-Beleuchtung um und installierte eine Tageslichtregelung. Dadurch konnte der Stromverbrauch mit Hilfe des Förderprogramms der EKZ um 75 Prozent gesenkt werden.

Die Bäckerei-Conditorei Fleischli wurde vor 25 Jahren als Kleinbetrieb gegründet. Mittlerweile hat sich die von Elsbeth und René Fleischli geleitete Firma zu einem KMU mit acht Filialen und 250 Mitarbeitenden entwickelt. Im Leitbild des dynamischen Unternehmens ist die Entwicklung als fortlaufender Prozess der Verbesserung, Optimierung und Erneuerung definiert. Deshalb überrascht es nicht, dass auch die Optimierung der bestehenden Halogenbeleuchtung in den Verkaufsläden ein Thema war.

Grundvoraussetzung für erfolgreichen Verkauf

«In einer Bäckerei-Conditorei ist gutes Licht Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Verkauf», sagt Geschäftsführer René Fleischli. «Bei der bestehenden Halogenbeleuchtung waren wir mit der Lichtqualität sehr zufrieden. Durch die langen Öffnungszeiten war allerdings der Verbrauch an Leuchtmitteln massiv. Pro Jahr mussten wir in der Filiale Niederglatt über 160 Halogenlampen und 20 Halogenstrahler ersetzen.»

Das richtige Licht

Dass die LED-Leuchtmittel gegenüber der Halogenbeleuchtung energieeffizienter sind und auch eine rund zehnmal höhere Lebensdauer aufweisen, war René Fleischli bekannt. Mit der Lichtqualität der neuen Beleuchtungstechnologie war er allerdings lange Zeit nicht zufrieden. Das Licht war zu kalt oder liess die Backwaren alt und grau erscheinen. Fleischli: «Mit der Unterstützung der EKZ haben wir die richtigen LED-Strahler gefunden, und ich bin mit der Lichtqualität der neuen Beleuchtung sehr zufrieden.» Als Pilotanlage wurde die Beleuchtungsanlage im Verkaufsladen in Niederglatt modernisiert. Die bestehenden Halogenspots und Halogen-Metalldampfstrahler wurden durch effizientere LED-Spots und -Strahler ersetzt. Zusätzlich werden neu Teile der Beleuchtung über Tageslichtsensoren automatisch ausgeschaltet.

Stromeffizienz lohnt sich

Vorteile der neuen LED-Beleuchtung sind der tiefere Energieverbrauch und die längere Lebensdauer der Leuchtmittel. Mit der neuen Beleuchtungsanlage spart die Bäckerei-Conditorei Fleischli bei gleichem Komfort jedes Jahr rund 22'000 kWh Strom ein. Der Stromverbrauch konnte so um 75 Prozent reduziert werden. Dank dem Förderbeitrag der EKZ lohnt sich die Investition bereits nach 3,1 Jahren statt nach 5,4 Jahren. 

Pauschalförderung für energieeffiziente Geräte

Mit einem Pauschalförderbetrag, bis maximal 25 % des Nettokaufpreises, unterstützen die EKZ den Kauf energieeffizienter Geräte. Gefördert werden Elektrogeräte, welche auf der Homepage von Topten aufgeführt sind oder die Effizienzkriterien von Topten erfüllen.

  • Monitore bis 20 Franken
  • Drucker/Multifunktionsgeräte bis 200 Franken
  • Standby-Abschalthilfen bis 20 Franken
  • Leuchten: Steh- und Tischleuchten bis 200 Franken
  • Kaffeemaschinen bis 200 Franken
  • Kühl- und Gefriergeräte bis 400 Franken
myEKZ
Kontakt