Video-Offerte: persönlicher geht’s nicht

Video-Offerte: persönlicher geht’s nicht

Wer bei den EKZ eine Offerte für eine Solaranlage anfordert, erhält diese ab sofort in Form eines Videos. Persönliche Ansprache und genaue Zahlen zum eigenen Hausdach inklusive. Wie das geht und warum die EKZ damit den Nerv der Zeit treffen, lesen Sie hier.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

«Guten Tag Herr Lüthi, … », so beginnt das Video, das Herr Lüthi vor weniger als einer Minute bestellt hat. Eigentlich hat er auf einfachSolar.ch eine Offerte für eine Solaranlage von den EKZ bestellt. Diese erhält er jetzt nicht nur als PDF, sondern auch als Video. Und darin dreht sich alles nur um ihm: Herr Lüthi sieht das Ortsschild von seinem Wohnort Uster, dann sein Haus aus der Vogelperspektive und er sieht, welche Fläche seines Daches sich für eine Solaranlage eignen würde. Im Video werden ihm die Kosten sowie das Einsparpotenzial vorgerechnet.

Einfacher und verständlicher

«Das Video ist von der Anrede über den Standort des Hauses bis hin zu den Zahlen personalisiert», erklärt Marcel Schürch, Leiter Solartechnik. Die Begrüssung passt sich der Tageszeit an, je nach dem, wann das Video abgespielt wird. «Wir finden es sympathisch, die Leute mit dem Namen anzusprechen», meint Marcel Schürch. Das erleichtere den Einstieg in ein nicht ganz einfaches Thema wie eine Solaranlage. Die 10‘000 geläufigsten Familiennamen im Kanton Zürich sowie alle 2700 Ortsnamen in der Schweiz kennt das System und kann diese aussprechen. Den grossen Nutzen sieht Schürch aber klar darin, dass die Offerte erklärt wird – und zwar in Ton und Bild. «Allgemeine Videos über Solaranlagen gibt es viele, aber dass wir Herrn Lüthi gleich alles zeigen und vorrechnen können, das ist einzigartig in unserer Branche», ist Schürch überzeugt. Und es ist eigentlich auch naheliegend: «Es gibt heutzutage Videos zu allem, also warum nicht auch eine Offerte in ein Video verpacken?»
 

«Das Video ist von der Anrede über den Standort des Hauses bis hin zu den Zahlen personalisiert.» Marcel Schürch, Leiter Solartechnik
 

Eine personalisierte Video-Offerte für eine Solaranlage, das bieten bis jetzt nur die EKZ an, da ist sich Michael Ding von der Agentur Egredio sicher. Die Agentur ist für die Technologie hinter dem Video zuständig. «Für einfache Marketingzwecke nutzen auch andere Branchen das personalisierte Video», weiss Michael Ding aus seinem Umfeld. «Im Fall der EKZ aber werden Daten aus verschiedenen Quellen in Echtzeit zusammengesetzt. Mehr noch, es werden verschiedene Varianten simuliert und gerechnet. Die beste Variante schafft es schliesslich ins Video», erklärt er.

Was im Hintergrund passiert

Familienname und Wohnort, also Lüthi und Uster, ergeben sich aus den Daten, die Herr Lüthi eingibt, wenn er die Offerte auf einfachSolar.ch bestellt. Indem Herr Lüthi sein Haus auf der Karte markiert, werden Grunddaten aus verschiedenen Quellen mitgegeben: Die Dach- und Gebäudedaten zum Beispiel stammen vom Schweizer Solarkataster (sonnendach.ch) sowie vom Geodatenviewer des Bundesamtes für Landestopografie. Die Sonneneinstrahlung und der Stromverbrauch basieren zum Beispiel auf einer Simulation. Gerechnet wird mit einer Lebensdauer der Solaranlage von 30 Jahren. Die beste Lösung wird schliesslich ausgegeben. «Aktuell funktioniert die personalisierte Video-Offerte in den Kantonen Zürich und Aargau», sagt Marcel Schürch, «die Kantone Luzern und Zug folgen demnächst.»

Hohe Genauigkeit

«Die Daten der Offerte stimmen in der Regel sehr gut», erzählt Marchel Schürch. Im Einzelfall, wenn ein Haus viele Dachfenster oder Kamine hat, kann die geschätzte Dachfläche von der Realität abweichen. Auch bei den Erträgen und der Wirtschaftlichkeit kann es Abweichungen geben, weil für deren Berechnung Durchschnittswerte angenommen werden. «Klar sind es Schätzungen, aber sie geben einen guten Anhaltspunkt, wenn jemand wissen möchte, ob sich das eigene Haus für eine Solaranlage eignet und welcher Preis dafür veranschlagt werden muss», erklärt Marcel Schürch. «Danach – sofern immer noch Interesse besteht – vermessen wir das Dach natürlich noch genau. Das kann uns die Video-Offerte nicht abnehmen», meint Schürch schmunzelnd.

In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass kein Video ausgespielt wird. Dies hängt mit der eingebauten Logik zusammen, die beispielsweise Dächer ausschliesst, bei denen man davon ausgeht, dass die automatische Erkennung fehlerhaft ist.

Falls es mit dem Video nicht geklappt hat, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an einfachSolar@ekz.ch oder melden Sie sich telefonisch unter 058 359 55 11.

«Ja», sagt Thomas Schenk, und liefert die Gründe dafür in seiner Masterarbeit. Die kurze Fassung lesen Sie hier im Interview mit den Energieexperten.