Die Zukunft mitgestalten

Energy Data Hackdays

Die Zukunft mitgestalten

An den Energy Data Hackdays in Brugg arbeiten Interessierte Personen aus verschiedensten Fachbereichen während zwei Tagen an einer nachhaltigen Energiezukunft.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Die Energiebranche steht vor neuen Herausforderungen: Wie gewährleisten wir die Versorgungssicherheit in einem immer komplexer werdenden und digitalisierten Umfeld? Welche Rolle spielt das Energienetz als Schnittstelle zur Smart City? Und wie können wir unsere Daten nutzen? Nach Antworten auf solche Fragen wird jährlich an den Energy Data Hackdays im Hightech Zentrum Aargau in Brugg gesucht. Softwareentwickler, Designer und Technikbegeisterte beschäftigen sich in interdisziplinären Teams während zwei Tagen mit Energiedaten. Sie arbeiten an konkreten Aufgaben mit Daten, die von Unternehmen aus der Energiewirtschaft eingereicht werden.

«Als Energieversorger müssen wir die Energiezukunft aktiv mitgestalten – wir nutzen dafür eine grosse Menge an Daten. Zusammen mit talentierten «Hackern» arbeiten wir an diesen zwei Tagen an kreativen Ansätzen und Lösungen für die Fragestellungen von morgen.»

EKZ wird an den nächsten Energy Data Hackdays ebenfalls Aufgaben einbringen und Daten zur Verfügung stellen. Die Ideen dafür liefert das EKZ Technologiemanagement: «Als Energieversorger müssen wir die Energiezukunft aktiv mitgestalten – wir nutzen dafür eine grosse Menge an Daten. Zusammen mit talentierten «Hackern» arbeiten wir an diesen zwei Tagen an kreativen Ansätzen und Lösungen für die Fragestellungen von morgen.», so Angelos Selviaridis, Energy Systems Engineer bei EKZ. «Wir haben bereits einige Ideen, welche die Analyse und Darstellung des Stromverbrauchs betreffen oder auch die Elektromobilität. Es geht nun darum, diese Ideen weiterzuentwickeln und gegebenenfalls direkt an den Hackdays mit der Umsetzung zu beginnen.»

Offen für alle Interessierten

Die Energy Data Hackdays bringen Teilnehmende aus verschiedenen Institutionen wie Unternehmen aus der Energiewirtschaft, die öffentliche Verwaltung, Hochschulen und Forschung sowie talentierte Einzelpersonen zusammen. Ziel ist es, Potential zu nutzen, das bereits vorhanden ist, aber noch zu wenig genutzt wird. So sei die Energiebranche noch in einer frühen Phase der Digitaltransformation, sagt Matthias Eifert, Geschäftsführer der Zukunftsregion Argovia und Mitorganisator der Energy Data Hackdays. Viele bereits vorhandene Daten würden kaum genutzt, obwohl mit ihnen neue Dienstleistungen oder Analysen erschaffen werden können, die einen Beitrag zur Versorgungssicherheit oder Effizienzsteigerung leisten könnten. Deshalb brauche es motivierte Talente, welche neue Ideen entwickeln und umsetzen. Die Energy Data Hackdays bieten dafür eine Plattform für alle Interessierten, die sich während zwei Tagen mit Energiedaten beschäftigen wollen. Die Veranstaltung findet am 6. und 7. März 2020 im Hightech Zentrum Aargau in Brugg statt.