Die Vorteile freistehender PV-Anlagen

Photovoltaik

Die Vorteile freistehender PV-Anlagen

EKZ hat in der Gemeinde Steinmaur auf dem Areal des Unterwerks eine freistehende Photovoltaikanlage erstellt. Die Inbetriebnahme ist für Mitte September geplant. Im Gespräch erläutert Maik Bernhard, Projektleiter Solaranlagen bei EKZ, die Vorteile einer freistehenden Solaranlage.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Was ist der Vorteil einer freistehenden PV-Anlage?

Um künftig einer nachhaltigen Energieversorgung gerecht zu werden, gilt es diverse Möglichkeiten zu erproben und zu prüfen. Deshalb hat sich EKZ als innovativer Energieversorger entschieden, eine solche aussergewöhnliche Anlage in Steinmaur zu realisieren. In der Schweiz findet man freistehende Solarkraftwerke eher selten.

Die Vorteile einer freistehenden Solaranlage sind: Umnutzung von Konversionsflächen zur nachhaltigen Energieproduktion, sehr gute Hinterlüftung der Module durch den grossen Bodenabstand, kurze Bauzeit, gute Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten sowie geringe bis keine Versiegelung von Böden.

Maik Bernhard, Projektleiter Solaranlagen bei EKZ

Maik Bernhard, Projektleiter Solaranlagen bei EKZ

Gibt es ähnliche Anlagen? Falls ja, wo?

Ja, es gibt eine sehr ähnliche Anlage auf dem Areal der ARA Wohlen im Kanton Aargau. In den Nachbarländern sind Freiflächenanlagen weit verbreitet: Deutschland, Spanien und auch in Portugal, wo unsere neuste freistehende Solaranlage in «Cotovio» erstellt wird. 

Wie gross ist die Leistung der Solaranlage in Steinmaur?

Die PV-Anlage hat eine Leistung von 177 kWp. Das heisst, sie erzeugt pro Jahr ungefähr 163'000 kWh Energie und deckt damit den Strombedarf von rund 36 durchschnittlichen Vierpersonenhaushalten.

Welches waren die grösste Herausforderungen?

Zuerst gab es einige Fragen zu klären: Wie wird das Fundament der Anlage erstellt? Welche Unterkonstruktionstypen gibt es? Wo erfolgen die Erschliessungen? Zusätzlich mussten wir uns mit den Gegebenheiten vor Ort befassen: Wie ist die Beschaffenheit des Untergrunds nachdem die ehemalige Freiluftschaltanlage demontiert wurde? Gibt es Altlasten? Vor allem brauchten wir eine Bewilligung der Bauverwaltung Steinmaur und des Kantons für diese Freiflächenanlage.

Gab es Auflagen bezüglich Vogelschutz?

Nein, es gab keine Auflagen. EKZ engagiert sich jedoch im Bereich Biodiversität. Seit dem Neubau des Unterwerks Steinmaur 2013 wird die Magerwiesenfläche zu Gunsten der Artenvielfalt speziell gepflegt. Die Ruderalfläche, eine brachliegende Rohbodenfläche, im Areal des Unterwerks wird erst nach dem Versamen der Pflanzen gemäht. So dient die Fläche als Habitat für Insekten, welche schlussendlich auch die Nahrung für Vögel bilden. Zudem haben wir uns für Rammfundament-Stützen entschieden, welche die Anlage tragen. Damit können wir auf den Einsatz von Beton verzichten, der Boden wird nicht versiegelt.

Wie sieht es betreffend Bauzeit aus?

Die reine Bauzeit ohne Pausen und bei optimalen Bedingungen würde ca. sechs Wochen in Anspruch nehmen. Mit den Tiefbauarbeiten wurde am 9. Juli 2020 begonnen. Die Inbetriebnahme ist auf Mitte September angesetzt. Die freistehende PV-Anlage speist vollständig ins öffentliche Stromnetz ein.