Immer mehr Unterwerke mit  einer eigenen Solaranlage

Immer mehr Unterwerke mit einer eigenen Solaranlage

Im Versorgungsgebiet von EKZ sind rund 40 Unterwerke ans Netz angeschlossen. EKZ überprüft kontinuierlich, welche Immobilien aufgrund der Lage mit Solaranlagen ausgestattet werden können. Insbesondere intensiviert EKZ Photovoltaikanlagen auf Dächern von Unterwerken.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Dreizehn Unterwerke verfügen bereits über eine PV-Anlage. Der selbst erzeugte Solarstrom wird ins öffentliche Stromnetz für den EKZ-Strommix eingespeist.

Ideale Voraussetzungen für eine Solaranlage sind: eine besonders grosse Dachfläche, ein unverbauter Standort und gut ausgerichtete Dächer. Teilweise sind die Unterwerke wie beispielsweise in Zweideln (UW Eglisau) denkmalgeschützt oder weisen eine zu starke Verschattung auf. Dann erübrigt sich eine PV-Anlage.

«Im Vergleich zu Einfamilienhäusern sind die Sicherheitsanforderungen beim Bau und Betrieb einer Solaranlage auf einem Unterwerk besonders hoch», gibt Danilo Grunauer, Leiter Solaranlagen bei EKZ, zu bedenken. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Hochspannungsanlage sind PV-Anlagen auf Unterwerken zudem generell beim Eidgenössischen Strominspektorat ESTI bewilligungspflichtig.

Danilo Grunauer, Leiter Solaranlagen bei EKZ.