Der Windpark «Garlipp III» liegt auf dem 2.5 Quadratkilometer grossen Windfeld Garlipp im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt, rund 140 Kilometer westlich von Berlin. Er produziert mit seinen vier Windkraftanlagen jährlich rund 25 Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Verbrauch von etwa 5‘500 Vierpersonenhaushalten entspricht. Die EKZ sind mit 75 Prozent beteiligt, wie schon an zwei weiteren Windparks in Garlipp. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Garlipp: Strom für 15'000 Haushalte
Auf dem Windfeld «Garlipp» stehen insgesamt 10 Windkraftanlagen, die zwischen Juni 2012 und Juli 2015 in Betrieb gingen. Sie nutzen gute Windverhältnisse von 6.3 Meter pro Sekunde und produzieren so erneuerbaren Strom für 15'000 Vierpersonenhaushalte.

12 Windparks in 3 Ländern
Die EKZ besitzen damit Mehrheitsbeteiligungen an zwölf europäischen Windparks, sechs in Deutschland, fünf in Frankreich und einem in Portugal. Im Rahmen ihrer Strategie haben sich die EKZ zum Ziel gesetzt, den Anteil der neuen erneuerbaren Energien bis 2030 auf zehn Prozent des Absatzes aus der Grundversorgung auszubauen.

Die ausländische Windkraft soll bis 2016 400 Gigawattstunden dazu beitragen. «Mit dem neusten Windpark befinden wir uns auf der Zielgeraden unseres strategischen Zwischenziels», freut sich Jonathan Rezzonico, Projektleiter Erneuerbare Energien bei den EKZ.

 

myEKZ
Kontakt