Im Schnitt bauten die EKZ seit Jahresbeginn 2014 jeden Monat eine neue, grossflächige Photovoltaikanlage – die meisten im Kanton Zürich. Auf einer Fläche von über 25'000 Quadratmetern, also fast 4 Fussballfeldern, produzieren die neuen Photovoltaikmodule Solarstrom. Damit können die EKZ mit eigenen Photovoltaikanlagen jährlich 6 Millionen Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Das entspricht dem Strombedarf von 1400 Vierpersonenhaushalten.

Die Mehrheit der neuen Module befindet sich auf Dächern von Gemeinde- oder Industriebauten und Bauernhöfen, deren Besitzer ihre Dachflächen auf einfache Art den EKZ zur Nutzung der Sonnenkraft vermieten. Mit dem starken Zubau haben die EKZ ein weiteres Etappenziel erreicht und suchen nach wie vor Dachflächen Dritter* für den Ausbau.

Solarengagement von Zürcher Kunden spürbar

Auch bei den Kunden der EKZ ist das Engagement für die Solarenergie spürbar. Rund 6'500 Zürcher Haushalte beziehen heute Solarstrom aus der 1997 ins Leben gerufenen EKZ Solarstrombörse – Tendenz steigend, denn der Preis für EKZ Solarstrom sank in den letzten 5 Jahren um 60 %. Über 550 Zürcher Privatpersonen und Unternehmen entschieden sich zudem im letzten Jahr für den Bau einer eigenen Photovoltaikanlage, die an das Stromnetz der EKZ angeschlossen wurde.

Solar- und Windstrom im Fokus

Die EKZ haben sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der neuen erneuerbaren Energien bis 2030 auf 10 % des Absatzes zu steigern. Neben dem heimischen Solarengagement investieren die EKZ insbesondere in europäische Windparks. Bereits 11 Windparks sind ganz oder mehrheitlich im Besitz der EKZ.
 

* Damit effizient und kostengünstig Solarstrom produziert werden kann, müssen Dachflächen unbeschattet und in einem guten Zustand sowie grösser als 800 Quadratmeter (Schrägdach) bzw. 1'500 Quadratmeter (Flachdach) sein.

EKZ Photovoltaikanlage Coop Megastore Dietikon.

EKZ Photovoltaikanlage auf dem Dach des Coop Megastores in Dietikon.

myEKZ
Kontakt