Das neue Unterwerk Volketswil trägt wesentlich zur zuverlässigen Stromversorgung im oberen Glattal und der Region Uster bei und berücksichtigt auch das künftige wirtschaftliche Potential der Region. Die EKZ haben den wichtigen «Stromverkehrsknotenpunkt» kürzlich wieder vollständig in Betrieb genommen. Er verstärkt das Mittelspannungsnetz der fünf umliegenden Gemeinden Volketswil, Schwerzenbach, Fällanden, Maur und Greifensee und versorgt rund 25 000 Kunden.

Anlagenleistung um 25 Prozent gesteigert

Um den Anforderungen an die Stromversorgung auch in den nächsten Jahrzehnten gerecht zu werden, haben die EKZ die Anlagen aus den 70er Jahren ersetzt und damit die Anlagenleistung um 25 Prozent gesteigert. Die erneuerten Anlagen sind mit der modernsten Technik ausgestattet und daher wesentlich effizienter.

Zwei Transformatoren mit je 50 Megawatt Leistung transformieren den Strom vom überregionalen ins regionale Verteilnetz. In einem letztjährig erbauten Gebäude finden die neue gasisolierte 110-kV- und eine erweiterte 16-kV-Schaltanlage Platz. Die Anlagen nehmen mit knapp 1500 Quadratmetern nur noch einen Drittel des ursprünglichen Platzes ein. Bis Jahresende demontieren die EKZ die alten Anlagen und renaturieren die nicht mehr benötigte Fläche.

Gut zu wissen
Unterwerke bilden die Schnittstelle zwischen der überregionalen und der regionalen Netzebene. Von Unterwerken fliesst der Strom weiter zu rund 2500 Transformatorstationen in den Quartieren, wo die Spannung auf den haushaltsüblichen Wert reduziert wird. Insgesamt gibt es im EKZ Netz 38 Unterwerke, die über 14 000 Kilometer Stromleitungen miteinander verbinden.

myEKZ
Kontakt