Intelligente Stromzähler in Neubauten gehören bei den EKZ bereits zum Standard. In bestehenden Liegenschaften ersetzt das Unternehmen seit zwei Jahren jene Zähler, die altersbedingt ausgetauscht werden müssen. 50'000 der rund 350'000 EKZ Stromzähler – die meisten in Ballungsgebieten wie den Bezirken Horgen, Dietikon, Bülach und Affoltern – sind bereit, um «smart» zu messen.

Bei rund 4'000 Zählern nutzen die EKZ heute die volle Funktionalität – eine Verdopplung innert Jahresfrist. Die EKZ schalten die Zähler «smart», sobald in einem Quartier genügend Smart Meter installiert sind.

Einmal aktiviert, übermittelt ein Smart Meter den Stromverbrauch automatisch an den Netzbetreiber, so dass die Stromablesung beim Kunden entfällt. EKZ Kunden mit freigeschaltetem Smart Meter können ihren täglichen Stromverbrauch online auf dem myEKZ Kundenportal einsehen und Zeitperioden miteinander vergleichen. Die Visualisierung hilft, dank einer Verhaltensanpassung den Stromverbrauch und damit die Kosten zu senken. 

Gut zu wissen: Als einer der ersten Schweizer Stromversorger entschieden sich die EKZ im Jahr 2013, in ihrem Netzgebiet bis in voraussichtlich gut 15 Jahren flächendeckend intelligent zu messen. Mit den modernen Zählern bereiten sie sich auf künftige Anforderungen der Strommarkt-
liberalisierung vor und optimieren ihre Geschäftsprozesse. Konform mit dem Datenschutzgesetz des Kantons Zürich lesen die EKZ nur betrieblich notwendige Daten einmal täglich aus und übertragen diese ausschliesslich pseudonymisiert.

myEKZ
Kontakt