Der natürliche Lebensraum von Fischen wurde in den vergangenen Jahrzehnten durch bauliche Massnahmen stark eingeschränkt. In Übereinstimmung mit dem revidierten Gewässerschutzgesetz von 2011 haben die EKZ die Sihl zwischen Hütten und Schönenberg nun wieder fischgängig und somit naturnaher gemacht.

Nach zehnmonatigen und 1.3 Millionen Franken teuren Bauarbeiten haben die EKZ kürzlich eine neue Fischtreppe und eine Fischabstiegsöffnung in Betrieb genommen. «Mit dem Bau erfüllen wir die neuen gesetzlichen Anforderungen und schaffen optimale Bedingungen für die Fische», freut sich Projektleiter Roland Sutter.

Mit der neuen Fischtreppe am Wehr und der Restwasserstrecke der Sihl gelangen die Wanderfische nun hindernisfrei flussaufwärts zu ihren Laichplätzen. Dazu schwimmen sie durch miteinander verbundene Wasserbecken, die den Stufen einer normalen Treppe ähneln. Zur selben Zeit schiessen im Kraftwerk pro Minute bis zu 250 000 Liter Wasser durch den Stollen und treiben die Turbine auf 500 Umdrehungen an.

Das Wasserkraftwerk Waldhalde produziert jährlich für über 3000 Haushalte rund 15 Millionen Kilowattstunden Strom aus erneuerbarer Energie. Es wurde 1895 erstellt, in den 1960er Jahren komplett erneuert und im Jahr 2010 für 3.2 Millionen Franken saniert. 

Einladung zur Besichtigung: Die EKZ laden die Bevölkerung und Vertreter der Standortgemeinden Schönenberg und Hütten am 22. August 2015 zur Besichtigung ein. Die EKZ Projektleiter erklären auf einem einstündigen Rundgang die Funktionalität des Wasserkraftwerks und seiner neuen Fischtreppe. Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Schulhausplatz in Hütten. Nach dem Rundgang offerieren die EKZ Wurst und Getränke. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sportliches Schuhwerk wird empfohlen.

myEKZ
Kontakt