Die Freiflächen-Solaranlage entsteht in der Nähe der Stadt Murcia, im Südosten Spaniens. Der Start der Bauarbeiten ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen. Die Aufnahme des kommerziel-len Betriebs wird im vierten Quartal 2020 erwartet. Um die Produktion zu erhöhen, sind einachsig bewegliche Modulträger vorgesehen, um die PV-Module tagsüber der Sonne nachzufahren. Die Anlage wird jährlich 92 GWh sauberen Strom erzeugen, was dem Strombedarf von rund 20 500 Haushalten entspricht. Da in Spanien PV-Projekte keine staatlichen Einspeisevergütungen – so-genannte «Feed-in tariff» (FIT) – mehr erhalten, wird der zukünftig produzierte Strom am Markt abgesetzt.

Das Angebot an neuen Photovoltaik-Projekten war in den letzten Jahren gering, da ohne FIT kei-ne ausreichenden Renditen möglich waren. Die Produktionskosten für Strom aus neuen PV-Anlagen sind jedoch kontinuierlich gesunken, sodass diese nun auf der sonnenreichen iberischen Halbinsel PV-Anlagen unter den Strommarktpreisen liegen und einen rentablen Betrieb der Anla-gen ermöglichen. Die langfristigen Produktionsprognosen sind zuverlässiger als bei Windenergie und die Produktionsschwankungen geringer. Das Auslandsportfolio von EKZ beinhaltet eine Betei-ligung an einer solarthermischen Anlage in Spanien und Windkraftanlagen in Portugal, Italien, Deutschland und Frankreich, welche alle von einem staatlichen FIT profitieren.

myEKZ
Kontakt