Öffentliche Beleuchtung: Stets im besten Licht

Öffentliche Beleuchtung: Stets im besten Licht

Wir bringen Licht ins Dunkel: Ob Gehweg, Strasse, Fussgängerstreifen oder Unterführung: Die Beleuchtung des öffentlichen Raums bringt Komfort und Sicherheit. Dabei sorgen intelligente Technologien dafür, dass das Licht möglichst energieeffizient, umweltgerecht und dennoch ästhetisch eingesetzt wird.

Jeden Abend lassen wir in über 130 Gemeinden im Kanton Zürich an rund 75'000 Leuchtstellen die Lichter angehen und zum richtigen Zeitpunkt wieder ausgehen. Die Anlagen werden von uns geplant, gebaut, unterhalten und mit modernster Steuerungstechnik betrieben. LED bildet bei uns seit bald 15 Jahren der Standard.

Unser Team von Lichtspezialisten ist die erste Anlaufstelle für Gemeinden, Städte und den Kanton, wenn es um die Beleuchtung des öffentlichen Raums geht.

Jeden Abend lassen wir in über 130 Gemeinden im Kanton Zürich an rund 75'000 Leuchtstellen die Lichter angehen und zum richtigen Zeitpunkt wieder ausgehen. Die Anlagen werden von uns geplant, gebaut, unterhalten und mit modernster Steuerungstechnik betrieben. LED bildet bei uns seit bald 15 Jahren der Standard.

Unser Team von Lichtspezialisten ist die erste Anlaufstelle für Gemeinden, Städte und den Kanton, wenn es um die Beleuchtung des öffentlichen Raums geht.

Wir entwerfen Licht- und Beleuchtungskonzepte, offerieren Beratungen, projektieren, bauen und bewirtschaften Lichtanlagen und bieten die wichtigsten Dienstleistungen an, die es für eine nachhaltige und energieeffiziente Beleuchtung braucht. Dabei versuchen wir, das Thema Licht gesamthaft zu erfassen, zu verstehen und umzusetzen. Unser Engagement in verschiedenen Fach- und Arbeitsgruppen fördert den Austausch von Fachwissen und ermöglicht es uns, künftige Entwicklungen in den öffentlichen Beleuchtung aktiv mitzugestalten.

Wir entwerfen Licht- und Beleuchtungskonzepte, offerieren Beratungen, projektieren, bauen und bewirtschaften Lichtanlagen und bieten die wichtigsten Dienstleistungen an, die es für eine nachhaltige und energieeffiziente Beleuchtung braucht. Dabei versuchen wir, das Thema Licht gesamthaft zu erfassen, zu verstehen und umzusetzen. Unser Engagement in verschiedenen Fach- und Arbeitsgruppen fördert den Austausch von Fachwissen und ermöglicht es uns, künftige Entwicklungen in den öffentlichen Beleuchtung aktiv mitzugestalten.

Unsere Dienstleistungen - wir bieten alles aus einer Hand
  • Licht- und Beleuchtungskonzepte
  • Analyse, Messung und Beurteilung unerwünschter Lichtemissionen ((Stichwort «Vollzugshilfe des BAFU»))
  • Erstellen eines Plan Lumière
  • Steuerungskonzepte inklusive Planung und Bau von Beleuchtungssteuerungen
  • Energie- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen (inkl. Umrüstung auf LED)
  • Sanierungskonzepte und Standsicherheitsprüfungen
  • Analyse, Planung und Bau von Sportplatzbeleuchtungen
  • Bewertung und Messung bestehender Beleuchtungsanlagen (z.B. an Fussgängerstreifen)
  • Gesetzliche Kontrollen der öffentlichen Beleuchtung
  • Licht- und Beleuchtungskonzepte
  • Analyse, Messung und Beurteilung unerwünschter Lichtemissionen ((Stichwort «Vollzugshilfe des BAFU»))
  • Erstellen eines Plan Lumière
  • Steuerungskonzepte inklusive Planung und Bau von Beleuchtungssteuerungen
  • Energie- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen (inkl. Umrüstung auf LED)
  • Sanierungskonzepte und Standsicherheitsprüfungen
  • Analyse, Planung und Bau von Sportplatzbeleuchtungen
  • Bewertung und Messung bestehender Beleuchtungsanlagen (z.B. an Fussgängerstreifen)
  • Gesetzliche Kontrollen der öffentlichen Beleuchtung
Ein Mann überprüft die öffentliche Beleuchtung in einer Gemeinde am Zürichsee
Lichttechnische Analysen und Erprobung von neuen Technologien vor Ort.

Experten für das passende Licht

Die ideale Beleuchtung erfordert eine genaue Planung und eine angemessene Auswahl an Lichttechnik und Leuchten. EKZ setzt sich für eine wirtschaftliche und zuverlässige Beleuchtung ein, die Sicherheit bietet. Darum bewerten unsere Experten jede Beleuchtungssituation individuell. Dabei verfolgen wir den Grundsatz: nur so viel Licht wie nötig. Der Einsatz smarter Technologien wie einer guten Steuerungstechnik kann dabei helfen: Sie bietet eine bessere Energieeffizienz oder ein der Situation angepasstes Lichtniveau, das sich je nach Verkehrsaufkommen anpasst. Im Bereich Licht geht es aber auch um Ästhetik – zum Beispiel durch eine entsprechende Gestaltung der Kandelaber.

Die ideale Beleuchtung erfordert eine genaue Planung und eine angemessene Auswahl an Lichttechnik und Leuchten. EKZ setzt sich für eine wirtschaftliche und zuverlässige Beleuchtung ein, die Sicherheit bietet. Darum bewerten unsere Experten jede Beleuchtungssituation individuell. Dabei verfolgen wir den Grundsatz: nur so viel Licht wie nötig. Der Einsatz smarter Technologien wie einer guten Steuerungstechnik kann dabei helfen: Sie bietet eine bessere Energieeffizienz oder ein der Situation angepasstes Lichtniveau, das sich je nach Verkehrsaufkommen anpasst. Im Bereich Licht geht es aber auch um Ästhetik – zum Beispiel durch eine entsprechende Gestaltung der Kandelaber.

Ein Mann sitzt am PC und plant eine Beleuchtungssituation.
Jede Beleuchtungssituation wird individuell beurteilt und geplant.

Experten für intelligente Beleuchtungssteuerungen

Seit zehn Jahren beschäftigen wir uns mit intelligenten Beleuchtungssteuerungen. Intelligent bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Beleuchtung je nach Bedarf brennt, energiesparend eingesetzt wird und weder Mensch noch Umwelt stört. Bei den unzähligen Anlagen, die wir über die Jahre geplant und umgesetzt haben, haben wir Fachkenntnisse erworben über Kommunikationssysteme, Sensoren und alles, was dazugehört.

Viele unserer Pilotprojekte sind heute State of the Art in der Beleuchtungssteuerung oder bilden die Basis für weitere Entwicklungen. 

Seit zehn Jahren beschäftigen wir uns mit intelligenten Beleuchtungssteuerungen. Intelligent bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Beleuchtung je nach Bedarf brennt, energiesparend eingesetzt wird und weder Mensch noch Umwelt stört. Bei den unzähligen Anlagen, die wir über die Jahre geplant und umgesetzt haben, haben wir Fachkenntnisse erworben über Kommunikationssysteme, Sensoren und alles, was dazugehört.

Viele unserer Pilotprojekte sind heute State of the Art in der Beleuchtungssteuerung oder bilden die Basis für weitere Entwicklungen. 

Die Meilensteine

Regensdorf 2014

In Regensdorf realisierten wir bereits 2014 eine erste dynamische Lichtsteuerung mit Radarsensoren an einer Hauptstrasse. Diese Technologie kommt heute in einer weiter entwickelten Form verbreitet zum Einsatz.

In Regensdorf realisierten wir bereits 2014 eine erste dynamische Lichtsteuerung mit Radarsensoren an einer Hauptstrasse. Diese Technologie kommt heute in einer weiter entwickelten Form verbreitet zum Einsatz.

Urdorf 2016

In Urdorf praktizieren wir seit 2018 eine neue Philosophie der Lichtsteuerung, wo sich das Licht fliessend und kaum wahrnehmbar dem Verkehrsaufkommen anpasst. Das Projekt gewann 2018 den Watt d’Or des Bundesamts für Energie. 

In Urdorf praktizieren wir seit 2018 eine neue Philosophie der Lichtsteuerung, wo sich das Licht fliessend und kaum wahrnehmbar dem Verkehrsaufkommen anpasst. Das Projekt gewann 2018 den Watt d’Or des Bundesamts für Energie. 

Forschung für Mensch und Umwelt

Speziell in der Aussenbeleuchtung spielt das Thema unerwünschter Lichtemissionen eine wichtige Rolle – Stichwort Lichtverschmutzung.

  • Was ist gute Beleuchtung?
  • Welche Beleuchtungsstärke ist notwendig?
  • Welche Lichtfarbe ist für den Menschen angenehm und stört gleichzeitig nachtaktive Lebewesen wie Insekten und Fledermäuse im geringstmöglichen Mass?

Steuerungstechnik und der Einsatz entsprechender Optiken oder Lichtspektren bietet hier Lösungen.

Gemeinsam mit der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) erforschen wir zudem, welchen Einfluss Lichtemissionen auf die Biodiversität haben. Die Erkenntnisse aus den verschiedenen Pilotprojekten und Studien fliessen kontinuierlich in die Beratung von Gemeinden und Städten ein.

Speziell in der Aussenbeleuchtung spielt das Thema unerwünschter Lichtemissionen eine wichtige Rolle – Stichwort Lichtverschmutzung.

  • Was ist gute Beleuchtung?
  • Welche Beleuchtungsstärke ist notwendig?
  • Welche Lichtfarbe ist für den Menschen angenehm und stört gleichzeitig nachtaktive Lebewesen wie Insekten und Fledermäuse im geringstmöglichen Mass?

Steuerungstechnik und der Einsatz entsprechender Optiken oder Lichtspektren bietet hier Lösungen.

Gemeinsam mit der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) erforschen wir zudem, welchen Einfluss Lichtemissionen auf die Biodiversität haben. Die Erkenntnisse aus den verschiedenen Pilotprojekten und Studien fliessen kontinuierlich in die Beratung von Gemeinden und Städten ein.

Projekte für Mensch und Natur
Licht aus für die Fledermaus

Licht aus für die Fledermaus

Gemeinsam mit der Gemeinde Flurlingen und dem Arbeitskreis Fledermausschutz Schaffhausen planten und realisierten wir die neue Brückenbeleuchtung über den Rhein, wo auch die seltene Nordfledermaus jagt und nistet.

Nachtschwärmer mögen es schummrig

Nachtschwärmer mögen es schummrig

In zwei Strassenabschnitten in Urdorf und Regensdorf untersuchten wir zusammen mit der WSL, wie stark die Dimmung der Strassenbeleuchtung das Insektenaufkommen beeinflusst. Fazit: Neben der Witterung ist die Helligkeit ein wichtiger Faktor.

Welche Farbe darf es sein?

Welche Farbe darf es sein?

In einer zweiten Studie mit der WSL in Weiningen untersuchen wir aktuell, wie sich verschiedene Lichtfarben kombiniert mit zwei unterschiedlichen Leuchtenformen auf die Insektenhäufigkeit und die Fledermausaktivität auswirken.

Ausgezeichnetes Licht

Ausgezeichnetes Licht

Im Unterschied zu anderen intelligenten Lichtsteuerungen war das verkehrsbeobachtende Licht das erste Projekt, bei dem sich die Beleuchtungsstufe fliessend dem Verkehrsaufkommen anpasste – für das menschliche Auge kaum wahrnehmbar. Das Projekt erhielt 2018 den Watt d’Or.

Städte und Gemeinden werden smart

Die Smart City ist in aller Munde, aber auch Gemeinden setzen vermehrt auf intelligente Infrastruktur. Die öffentliche Beleuchtung ist hierfür idealer Träger. EKZ berät und unterstützt Städte und Gemeinden dabei, die Infrastruktur smart zu machen.

Die Smart City ist in aller Munde, aber auch Gemeinden setzen vermehrt auf intelligente Infrastruktur. Die öffentliche Beleuchtung ist hierfür idealer Träger. EKZ berät und unterstützt Städte und Gemeinden dabei, die Infrastruktur smart zu machen.

Links und Downloads

Kontakt
Öffentliche Beleuchtung
Telefon
058 359 21 11
E-Mail
beleuchtung@ekz.ch