Bereichsauswahl öffnen Über EKZ
Wählen Sie Ihren gewünschten Bereich
Smart Meter

Smart Meter

Fragen und Antworten

Als einer der ersten Energieversorger der Schweiz hat EKZ schon 2013 mit der Einführung von Smart Metern begonnen. In unserem Netz sind heute über 150'000 Smart Meter im Einsatz.

Seit dem 1. Januar 2018 ist die Einführung der Smart Meter gesetzlich vorgeschrieben (im Stromversorgungsgesetz und der Stromversorgungsverordnung). Die Smart Meter sind Teil der Energiestrategie 2050, welcher das Schweizer Stimmvolk im Jahr 2017 zugestimmt hat. Bis Ende 2027 müssen mindestens 80 Prozent der Messeinrichtungen im EKZ-Versorgungsgebiet einem Smart Meter entsprechen.

Nutzen

Smart Meter sind von zentraler Bedeutung, um den zukünftigen Anforderungen an die Energieversorgung gerecht zu werden.

Nutzen eines Smart Meters:

  • geringerer personeller und administrativer Aufwand bei Umzügen
  • Möglichkeit der Prozessoptimierung bei Wechselprozessen
  • frühes Erkennen von Fehlfunktionen
  • regelmässige Plausibilitätsprüfungen abrechnungsrelevanter Messdaten
  • Erfassung Energienutzungsprofil auf der Grundlage von 15-Minuten-Messwerten
  • Möglichkeiten für die Steigerung der Energieeffizienz
     

Fragen und Antworten

Der Smart Meter ist Ihr Anschluss an die Energiezukunft. Es ist ein Stromzähler auf dem neuesten Stand der Technik. Anders als Ihr bisheriger Zähler muss der Smart Meter nicht mehr «von Hand» abgelesen werden. Sobald der Smart Meter ins Kommunikationsnetz von EKZ eingebunden ist, meldet der Zähler die Verbrauchsdaten automatisch über die Stromleitung. Sie erhalten neu je Quartal eine Rechnung für den Strom, den Sie effektiv bezogen haben. Damit entfallen künftig auch die Akontorechnungen.

Mit dem Smart Meter wird die Erfassung des Stromverbrauchs einfacher. Manuelles Ablesen ist nicht mehr nötig, die Akontorechnung entfällt. Gleichzeitig bietet der Smart Meter auch Ihnen als Kundin oder Kunde neue Möglichkeiten. Wenn Sie wünschen, können Sie Ihren eigenen Stromverbrauch im 15-Minuten-Schritt abrufen. Sie erfahren so, wie sich Ihr Stromverbrauch entwickelt und wo sie allenfalls optimieren könnten. Diese 15-Minuten-Daten erheben wir allerdings nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch.

Mit der Einführung der Smart Meter bringt EKZ das Verteilnetz schrittweise auf den neuesten Stand der Technik. EKZ hat bereits 2013 als einer der ersten Energieversorger in der Schweiz mit der Einführung von Smart Metern begonnen und in dieser Zeit umfassende Erfahrung gesammelt. In unserem Netz sind bereits über 150’000 Smart Meter im Einsatz. Seit dem 1. Januar 2018 ist die Einführung von Smart Meter gesetzlich vorgeschrieben (im Stromversorgungsgesetz und der Stromversorgungsverordnung). Die Smart Meter sind Teil der Energiestrategie 2050, welcher das Schweizer Stimmvolk im Jahr 2017 zugestimmt hat.

Die Kosten von Smart Meter sind anrechenbare Netzkosten und werden über die Netznutzung verrechnet. Für Sie fallen damit keine zusätzlichen Kosten an.

Sie müssen nichts unternehmen. EKZ bringt das Verteilnetz schrittweise auf den neuesten Stand der Technik. Vor der Installation Ihres Smart Meters informieren wir Sie per Post.

Bei allen Neu- und Umbauten installieren wir grundsätzlich Smart Meter. Falls ein vorhandener Energiezähler durch einen Smart Meter ersetzt wird, erhalten Sie mindestens 5 Werktage im Voraus ein Ankündigungsschreiben. Während dem Zählerwechsel gibt es einen ca. 10-minütigen Stromunterbruch. Merkblatt Stromunterbruch

Sie haben das Ankündigungsschreiben erhalten und möchten kontaktiert werden bezüglich:

  • Terminvereinbarung
  • Fragen zum Ablauf
  • Geplanter Umbau/Abbruch der Elektroverteilung
  • Zählerzugang
  • Abwesenheit

Melden Sie sich bitte per Telefon unter 058 359 55 22 oder über folgendes Formular bei uns: Kontaktformular 

Gegenwärtig werden bei EKZ nur die Zählerstände (Registerwerte) einmal täglich erfasst, wobei die Tagesverbrauchswerte nach Hoch- und Niedertarif differenziert werden. Standardmässig funktionieren die Smart Meter ähnlich wie herkömmliche Zähler.

Nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch werden die 15-Minuten-Verbrauchswerte aufgezeichnet, gespeichert und sofern technisch bereits möglich einmal täglich übermittelt.

Nein. Die Datenübertragung ist zwar tatsächlich eine wichtige Funktion, die der Smart Meter mitbringt. Gesendet wird aber nur einmal täglich und zwar in pseudonymisierter und verschlüsselter Form. Das heisst: Übermittelt werden lediglich die Nummer ihres Smart Meters und die aktuellen Verbrauchswerte. Wir sind uns bewusst, dass die Daten Ihres Smart Meters persönlich sind. Entsprechend hoch sind unsere Ansprüche und Anstrengungen, die Vorgaben des Datenschutzes vollumfänglich einzuhalten.

Solange der Smart Meter nicht in das Kommunikationsnetz eingebunden ist, wird dieser nach wie vor von Ablesern vor Ort abgelesen. Erst mit der Einbindung in das Kommunikationsnetz, können die Verbrauchsdaten automatisch übermittelt werden und die Ablesung vor Ort entfällt. 

Sobald der Smart Meter die Daten zuverlässig an das EKZ-System übermittelt, wird ihre Verbrauchsanlage bei der nächsten Abrechnung von Akonto- auf effektive Abrechnung umgestellt. Das teilen wir Ihnen mit einem Brief – als Beilage zur Rechnung – mit.  

Bezüglich Smart Meter, welche via 2G/3G-Technologie ausgelesen werden, sind keine Störungen bekannt. In Ausnahmefällen kann es jedoch beim Einsatz der PLC-Technologie (PLAN+, G3) vorkommen, dass andere Geräte aufgrund mangelhafter Störfestigkeit auf das Kommunikationssignal reagieren. Dies kann sich beispielsweise durch selbsttätiges ein- / ausschalten von Touch-Lampen äussern.

Häufige Fragen zu Powerline Communications (PLC)
Störung melden

Ja, das Datenschutzrecht findet auf die Datenbearbeitung im Zusammenhang mit Smart Meter Anwendung. Darüber hinaus wurden im Stromversorgungsrecht spezifische Bestimmungen bezüglich des Umgangs mit Daten aus Smart Metern erlassen. Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt und die Daten werden pseudonymisiert übermittelt. Ein direkter Rückschluss auf den Kunden ist auf dieser Ebene nicht möglich. Einzig zum Zweck der Abrechnung der Energielieferung, des Netznutzungsentgelts, der Systemdienstleistung und der Abgaben darf EKZ Daten in nicht pseudonymisierte Form ohne Einwilligung des Kunden bearbeiten. Dabei werden die übermittelten Daten bei der Erstellung der Stromrechnung mit dem Namen und den Adressdaten des Kunden abgeglichen und personalisiert.  

Ja, falls ihr Zähler vollständig kommunikationsfähig ist, können Sie im myEKZ Kundenportal Ihre Verbrauchswerte einsehen. Dafür braucht es ein Login. Eine Registrierung ist im myEKZ Kundenportal möglich.

Nein. Ihr Smart Meter übermittelt die Verbrauchsdaten über die Stromleitung. Dadurch entsteht keine zusätzliche Strahlung. In ländlichen, schwach besiedelten Gebieten setzen wir vereinzelt (< 1 Prozent) Smart Meter ein, welche über Mobilfunktechnologie kommunizieren (2G/3G). Diese Zähler erzeugen einmal täglich für kurze Zeit ein elektromagnetisches Feld, das mit dem eines konventionellen Mobiltelefons vergleichbar ist. Die von EKZ eingesetzten Smart Meter entsprechen allen geltenden Richtlinien und Verordnungen.

Das ist leider nicht möglich. Die neue Stromversorgungsverordnung (StromVV) des Bundes schreibt seit dem 1. Januar 2018 die Einführung der Smart Meter vor. Wenn Sie Fragen hinsichtlich des Gerätes haben, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf (058 359 55 22 oder über das Kontaktformular unten).

Kontakt

Sie haben das Ankündigungsschreiben erhalten und möchten kontaktiert werden:

  • Terminvereinbarung
  • Fragen zum Ablauf
  • Geplanter Umbau/Abbruch Elektroverteilung
  • Zählerzugang
  • Abwesenheit

Dann kontaktieren Sie uns unter 058 359 55 22 oder über das Kontaktformular unten.

Die Bearbeitung von Personendaten erfolgt in Übereinstimmung mit der EKZ-Datenschutzerklärung

Störung melden

Haben Sie Geräte im Haushalt, die seit der Installation des neuen Smart Meters Störungen aufweisen? Wir bitten Sie, uns dies zu melden – wir helfen gerne weiter.

Die Bearbeitung von Personendaten erfolgt in Übereinstimmung mit der EKZ-Datenschutzerklärung

myEKZ
Kontakt