Für alle gleich

Für alle gleich

Der Hirschen Oberstammheim ist ein architektonisches Bijou und bietet eine sorgfältige und unaufgeregte Küche. Hier treffen Gourmets auf Turner.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Bereits auf der Fahrt wähnt man sich im Märchenland. So viele Riegelhäuser wie im malerischen Stammertal sieht man selten. Eines der schönsten ist der Hirschen. Das Haus stammt von 1684 und steht unter Schutz der Eidgenossenschaft. Die mustergültige Renovation des ganzen Gebäudekomplexes, der neben der Wirtschaft weitere Gebäude umfasst, sorgte in der Architektenszene für Aufsehen.

Es sind aber keineswegs nur Architekturfans, die hier einkehren. Man trifft sowohl Feinschmecker aus Zürich wie auch die Mitglieder des lokalen Turnvereins. «Wir kochen für alle gleich», sagt Wirt Mirco Schumacher trocken. Der gebürtige Thurgauer hat eine bodenständige, ruhige Art, doch aus seinen Augen blitzt Schalk. Sein Handwerk hat er gründlich gelernt, unter anderem in berühmten St. Moritzer Hotels. Seit zehn Jahren wirten er und seine Frau Petra nun im Hirschen. Er ist Chef in der Küche, sie im Service und in der Hotellerie. Beim Essen plaudert Petra rege mit den Gästen. Man spürt, die Schumachers gehören hier dazu. Obwohl sie zugezogen sind.

Regionale Gaumenfreuden

Die Küche ist «klassisch, mit modernem Einschlag», sagt der Koch: grösstenteils traditionelle Gerichte, liebevoll und zeitgemäss zubereitet. Es darf auch mal Molekularküche sein, auf «Schischi» verzichtet Schumacher aber. Lieber als etwas Exquisites für Gourmets bringt er eine selbst hergestellte Wurst auf den Tisch. Er setzt auf das, was die Region hergibt: im Frühling Spargeln, im Sommer und im Herbst Wild, ausschliesslich frisch geschossen natürlich.

Die gemütliche Wirtsstube ist das Ergeb­nis einer Renovation, die sich eng an die architektonischen Vorgaben hielt.
Die gemütliche Wirtsstube ist das Ergeb­nis einer Renovation, die sich eng an die architektonischen Vorgaben hielt.
Kreationen des ­Küchenchefs
Kreationen des ­Küchenchefs
Hier kocht der Chef selbst – mit Leidenschaft und Freude an Neuem und Althergebrachtem.
Hier kocht der Chef selbst – mit Leidenschaft und Freude an Neuem und Althergebrachtem.
Kreationen des ­Küchenchefs
Kreationen des ­Küchenchefs
Auch übernachten kann man im Hirschen. In den gemütlichen Gästezimmern sind teilweise noch Originalbalken aus der Zeit der Errichtung des Hauses zu bestaunen.
Auch übernachten kann man im Hirschen. In den gemütlichen Gästezimmern sind teilweise noch Originalbalken aus der Zeit der Errichtung des Hauses zu bestaunen.
Sie ergänzen sich perfekt: das Wirtsehepaar des Hirschen, Mirco und Petra Schumacher.
Sie ergänzen sich perfekt: das Wirtsehepaar des Hirschen, Mirco und Petra Schumacher.

Schumachers kennen fast alle Produzenten persönlich. 80 Prozent der Rohprodukte stammen aus der Region. «Das macht einfach viel mehr Sinn», sagt der Koch. So wählt er Schlachttiere selber aus, und Gemüse kauft er lieber beim Kleinbauern, der von Hand erntet, als beim industriellen Grossproduzenten – auch wenn dieser ein Biozertifikat hat. Wichtiger als ein Label ist dem Wirt die Qualität. Einige Bauern produzieren exklusiv für den Hirschen. Der Safran ist so ein exklusives Produkt: Edelgewürz aus dem Stammertal, wer hätte das gedacht?

Nach dem bunten Blattsalat nehme ich Rindsfiletwürfel mit Eierschwämmli auf Bergauberginen-Risotto. Das Filet ist wunderbar zart, das Risotto schmeckt mir ein ganz klein wenig zu stark nach Säure – aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Dessert, ein Schokoladenmousse auf Schokoladenerde und Zwetschgen, zergeht auf der Zunge. Dazu gönne ich mir ein Gläschen Chardonnay, der mir so gut mundet, dass ich nachbestelle. Der fruchtig-trockene Tropfen kommt ebenfalls aus dem Dorf. Der Hirschen bleibt sich auch hier treu und schenkt vor allem regio­nale Weine aus, denn das Weinland, zu dem das Stammertal gehört, ist eines der grössten Rebbaugebiete im Kanton.

Ich nehme mir vor, beim nächsten Mal nicht wieder allein zu kommen und vielleicht sogar hier zu übernachten. In den gemütlichen Gästezimmern sind teilweise noch Originalbalken aus der Zeit der Errichtung des Hauses zu bestaunen. Und die Region ist schön zum Wandern und Velofahren. Perfekt also für ein erholsames Wochenende.

Hirschen Stammheim
Steigstrasse 4
8477 Oberstammheim
Tel. 052 745 11 24
hirschenstammheim.ch

Offen:
Mi bis Sa durchgehend 9 bis 23 Uhr
So 9 bis 21 Uhr