Die Weichen für die Zukunft sind gestellt

Die Weichen für die Zukunft sind gestellt

EKZ und Primeo Energie bündeln ihre Kompetenzen im Energievertrieb und gründen per 1. Januar 2021 unter dem Namen Primeo Energie AG eine gemeinsame Energievertriebsgesellschaft – und somit das führende Energievertriebsunternehmen der Schweiz. Wieso dieser Weg eingeschlagen wurde und was er für Sie bedeutet, erklären Stefan Meyre, Leiter Geschäftsbereich Energie und Cédric Christmann, CEO Primeo Energie, im Interview.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Wie kam es zu dem Zusammenschluss?
Meyre: Im dynamischen Schweizer Strommarkt gibt es rund 600 Stromlieferanten, entsprechend gross ist der Wettbewerb. Die nötige Digitalisierung schaffen wir nicht alleine, gemeinsam können wir dies besser. Ziel ist es, die besten möglichen Energieprodukte in der Schweiz für unsere Kunden anzubieten.
Christmann: Bereits die Gründung der Abrechnungsgesellschaft Enersuisse hat gezeigt, dass durch Kooperationen Synergien und Knowhow genutzt werden können. Wir schaffen eine weitere win-win-Situation für unsere Kunden und unsere Unternehmen.

Was bringt dieser Zusammenschluss?
Meyre: Der Zusammenschluss mit einem der ganz Grossen in der Schweiz bringt vor allem Wettbewerbsvorteile. Die Kosten pro gelieferter MWh haben sich gegenüber heute bei EKZ halbiert. Im Strom-Markt erwarten Kunden in erster Linie attraktive Preise. Und dann erwarten sie Geschwindigkeit und grosse Transparenz. Dazu muss man in der Lage sein, seine Kosten tief zu halten, und man muss bereit sein, in die Digitalisierung der Prozesse und der Kundenschnittstelle zu investieren.

Warum ist Primeo Energie ein attraktiver Energieanbieter?
Christmann: Wie auch EKZ sind wir ein traditionsreiches Unternehmen mit viel Erfahrung im Energiegeschäft. Primeo Energie wurde 1897 als Genossenschaft in Münchenstein gegründet. Primeo Energie ist von der Produktion über den Handel bis zur Verteilung und den Vertrieb auf der gesamten Wertschöpfungskette tätig. Primeo Energie AG ist eine Tochter der Primeo Energie-Gruppe und im Verkauf von Energie, Gas und anderen Energiedienstleistungen in den Segmenten Geschäftskunden und EVU tätig. Mit Primeo Energie AG können wir den Geschäftskunden und den EVU eine breite Palette an Energieprodukten anbieten.

Was ändert sich für EKZ Kunden?
Meyre: Das Angebot wird breiter; die bewährte Kundenbetreuung bleibt bestehen. Die Verträge inkl. AGB werden mit allen Rechten und Pflichten übertragen. Primeo ist ein erfahrener und etablierter Energieversorger, welcher die Leistungen von EKZ gut und sicher übernehmen wird. Auch die bisherigen Ansprechpartner bleiben bestehen, alle EKZ Mitarbeiter des Vertriebs- und Handelsgeschäft werden in das Joint-Venture übertreten.

Was kommt als nächstes?
Christmann: Wir werden weiterhin die Kundenorientierung und Digitalisierung forcieren. Es ist mir ein Anliegen, dass wir uns durch Innovation und profitables Wachstum im Heimmarkt und Frankreich auszeichnen. Neu ist, dass wir für unsere Kunden, neben umfassenden energienahen Dienstleistungen, auch Gas anbieten können.

Stefan Meyre, Leiter Geschäftsbereich Energie EKZ und ...
... Cédric Christmann, CEO Primeo Energie.