Warum beträgt die Netzfrequenz genau 50 Hertz?

Warum beträgt die Netzfrequenz genau 50 Hertz?

EKZ-Energieexperte André Montani beantwortet Ihre Fragen.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren


«Zu den Anfangszeiten der Elektrizität war deren Frequenz nicht genormt. Jede Anwendung hatte eine individuelle Frequenz. Die heute üblichen 50 Hertz (Hz) begannen sich in Europa ab 1900 als Kompromisslösung durchzusetzen. 1902 empfahl der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) erstmals 50 Hertz. Erst im Jahr 1930 konnte der VDI die Empfehlung in eine Norm umwandeln. In Amerika haben sich 60 Hz etabliert, bei den SBB beträgt die Frequenz 16 2/3 Hz.»

Was wird mit der Einheit Hertz gemessen?
Hertz ist eine Masseinheit aus dem Internationalen Einheitensystem für physikalische Grössen. Sie erfasst die Frequenz, also die Anzahl sich wiederholender Vorgänge pro Sekunde, eines sich regelmässig wiederholenden Signals.

Benannt wurde die Einheit nach dem deutschen Physiker Heinrich Hertz (1857 -1894), dem Entdecker der elektromagnetischen Wellen.

 

André Montani
EKZ Energieberater

Schreiben Sie uns:
Blue
EKZ Energieberatung
Postfach 2254
8022 Zürich

Per Telefon:
058 359 11 13