«Wir erwarten weiterhin einen guten Geschäftsgang»

«Wir erwarten weiterhin einen guten Geschäftsgang»

EKZ schliesst das Geschäftsjahr 2017/18 mit einem guten Ergebnis ab. CFO Peter Eugster erklärt, wieso das Ergebnis deutlich unter dem Vorjahresniveau liegt und was er für die Zukunft erwartet.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Peter Eugster, EKZ erzielte 2017/18 im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger Gewinn, wieso?

Dazu führen in erster Linie Sondereffekte. Im Vorjahr konnten wir eine Rückstellung von 5,3 Millionen Franken für eine Seekabelbergung auflösen. Zudem leistete EKZ im diesem Berichtsjahr eine einmalige Zuweisung von 2,5 Millionen Franken in die Pensionskasse. Ohne diese Effekte wären die Ergebnisse der beiden Jahre praktisch vergleichbar. Es gab aber noch weitere Gründe für den tieferen Gewinn: So führten unter anderem einige regulatorische Änderungen zu sinkenden Margen im Kerngeschäft – was sich auch im Ergebnis niederschlägt.

Sinkende Margen prägten also das regulierte Kerngeschäft. Wie lief es bei den anderen Geschäftsbereichen?

Es lief gut. Die übrigen Geschäftsbereiche verzeichneten ausnahmslos erfreuliche Zuwachsraten und leisteten ihren Beitrag zum Ergebnis. Bei den erneuerbaren Energien beispielsweise konnten wir aufgrund eines guten Windjahres deutlich zulegen.

CFO Peter Eugster: «Weiterhin guter Geschäftsgang»
CFO Peter Eugster: «Weiterhin guter Geschäftsgang»

Wie sieht der Ausblick für die nächsten Jahre aus?

EKZ betreibt diverse robuste Geschäftsfelder, von denen wir auch in den nächsten Jahren eine erfreuliche Entwicklung erwarten. Das Umfeld bleibt aber anspruchsvoll. Wir rechnen im Kerngeschäft mit weiteren Regulierungen. Darüber hinaus werden wir für das laufende Geschäftsjahr erstmals eine Gewinnabgabe an den Kanton Zürich leisten. Für all diese Herausforderungen ist EKZ aber gerüstet. Wir erwarten deshalb weiterhin einen guten Geschäftsgang und attraktive Tarife in der Grundversorgung.

Der detaillierte Geschäftsbericht von EKZ wird am 18. Februar 2019 publiziert. Die Medienmitteilung zum Ergebnis des Geschäftsjahres 2017/18 finden Sie hier.