Reformierte Kirche in Adliswil setzt auf Solarstrom

Reformierte Kirche in Adliswil setzt auf Solarstrom

Auf dem Dach des Kirchgemeindehauses sowie auf dem Pfarrhaus in Adliswil wurde durch EKZ je eine Solaranlage installiert. 174 Solarmodule produzieren nun Strom. Zwischen März und September kommt tagsüber der gesamte Strom vom eigenen Dach.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Die 295 Quadratmeter grosse Solarstromanlage wurde nach einer kurzen Planungs- und Bauzeit von zweieinhalb Monaten von EKZ in Betrieb genommen. Die Photovoltaikmodule haben zusammengenommen eine Leistung von 54,81 kWp, damit könnten rund elf Vierpersonenhaushalte mit Strom versorgt werden. «Unser Ziel ist es, möglichst viel vom selbst verbrauchten Strom aus eigener Produktion abdecken zu können», so Werner Baumann, Leiter Ressourcen Liegenschaften der reformierten Kirche in Adliswil. EKZ-Verkaufsberater Stefan Schütz ergänzt: «Durch unsere ‘einfache Solarsteuerung’ sind wir in der Lage, den Anteil an selbstverbrauchtem Strom zu maximieren. Das heisst, wir erhöhen den Eigenverbrauch auf ein Optimum.» Dazu werden energieintensive Geräte wie Boiler oder die Wärmepumpe über den Tag betrieben und so mit dem Strom vom eigenen Dach versorgt.

Zudem wurden alle Stromzähler des Kirchgemeindehauses und des Verwaltungsgebäudes zusammengeschlossen. So kann die Wirtschaftlichkeit nochmals erhöht werden. Für Peter Rusterholz, Leiter Kirchenverwaltung Sihltal, ein spannendes Werk: «Der Modulhersteller garantiert, dass die Module nach 25 Jahren immer noch mindestens 80 Prozent der Leistung erbringen.»

Die fertige Photovoltaik-Anlage auf dem Kirchgemeindehaus Adliswil produziert auch Strom für die kirchlichen Liegenschaften.