Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG)

Der Bau von Solaranlagen wird immer kostengünstiger und daher attraktiver. Auf effizienteste Weise wird der produzierte Strom direkt vor Ort verbraucht. Gerade bei Mehrfamilienhäusern bietet die Energiestrategie 2050 mit dem revidierten Energiegesetz neue Wege, den Solarstrom optimal zu nutzen.

Verfügt Ihre Liegenschaft bereits über eine Solaranlage? Planen Sie eine neue Überbauung mit Solaranlage?

Ihr Nutzen

  • Rentable und zukunftsweisende Investition in Solarenergie
  • Geringere Stromkosten
  • Attraktivere Liegenschaften
  • Ökologischer Solarstrom vom eigenen Dach

Unsere Angebote für Sie

Als aktive Mitgestalter der Energiezukunft bietet EKZ Investoren, Eigentümern, Verwaltungen und Mietern von Liegenschaften mit mehreren Parteien passende und umfassende Angebote.

Solarpanels

EKZ Eigenstrom X

Für Kunden im EKZ-Versorgungsgebiet war Eigenverbrauch noch nie so einfach. Für das Abrechnungsmodell Eigenstrom X braucht es keine Verträge mit EKZ und wenig Administration.

Solarpanels

EVG-Komplettlösung

Von der Planung der Solaranlage bis zu Mess- und Abrechnungslösungen. Mit unserem Angebot aus einer Hand unterstützen wir Sie schweizweit auf dem Weg zu Ihrer Eigenverbrauchsgemeinschaft.

Sie möchten eine eigene EVG gründen und möchten dafür einen ZEV bei uns anmelden, ohne weitere Dienstleistungen von EKZ zu nutzen? Dann können Sie das hier tun: ZEV-Anfrage

Fragen & Antworten

Mit der Energiestrategie 2050 (ES 2050) wird die EVG schweizweit neu und einheitlich geregelt:
 

  • Der Verbrauch der EVG kann gebündelt und neu auch im Sinne einer gemeinsamen Verbrauchsstelle optimiert werden. Dies ist insbesondere dann von erheblichem Vorteil, wenn der summierte Jahresverbrauch über der Marktöffnungsschwelle von 100'000 kWh liegt. Dadurch profitieren auch kleinere, vom Strommarkt ausgeschlossene Kunden von attraktiven Marktangeboten.

  • Innerhalb der EVG ist die Messung und Abrechnung der einzelnen Mitglieder Angelegenheit der EVG und obliegt nicht mehr obligatorisch dem Netzbetreiber.

  • Als «Ort der Produktion» und damit zum EVG Zusammenschluss berechtigt, gelten alle zusammenhängenden Grundstücke, von denen mindestens eines an das Grundstück grenzt, auf dem die Produktionsanlage liegt.

  • Die Produktionsleistung muss mindestens 10 Prozent der Anschlussleistung des Zusammenschlusses betragen.

Zur Gründung der EVG sind eine Eigenerzeugungsanlage und eventuell Anpassungen in der Messtechnik erforderlich. Die EKZ bieten an, diese Investitionen mit Contracting- oder Leasingmodellen zu übernehmen. Für eine Solarstromanlage von beispielsweise 20 kWp ist derzeit mit einer Investition von rund CHF 30‘000 zu rechnen.

Jeder Mieter oder Stockwerkeigentümer, der zur Zeit des Zusammenschlusses das Haus bewohnt, kann frei entscheiden, ob er sich der EVG anschliesst oder nicht – je höher die Anzahl der Beteiligten, desto mehr steigt die Nutzung der Solaranlage und desto attraktiver wird der Energiebezug.

Die EKZ bieten im Rundum-sorglos-Paket die umfassende Energieversorgung an und stellen über das bestehende Stromnetz die konstante Versorgung sicher.

Haben Sie Fragen?

Bitte geben Sie das Ergebnis der Addition ein.

Bitte geben Sie das Ergebnis der Addition ein.

myEKZ
Kontakt