Auswirkungen des Lockdown auf die Stromversorgung im Kanton Zürich

Versorgungssicherheit

Auswirkungen des Lockdown auf die Stromversorgung im Kanton Zürich

Vor fünf Wochen wurde vom Bundesrat ein Lockdown beschlossen. Zahlreiche Unternehmen mussten schliessen und wo es die Arbeit ermöglichte, wurde Homeoffice eingeführt. Auch EKZ hat reagiert und Sicherheitsmassnahmen für Mitarbeitende, Kunden und Partner eingeführt. All diese Massnahmen hatten aber keine grösseren Auswirkungen auf die Stromversorgung durch EKZ.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

Der gesamte Stromabsatz konnte beinahe gehalten werden. Zwar gab es einen deutlichen Rückgang beim Stromverbrauch der von Schliessungen und Homeoffice betroffenen Geschäfts- und Gewerbekunden, dieser wurde jedoch durch die Privathaushalte kompensiert. Durch das Arbeiten von Zuhause aus, vermehrtes Kochen und Freizeit in den eigenen vier Wänden wurde in den Haushalten im Netz von EKZ mehr Strom als im vergangenen Jahr konsumiert.
Anders als erwartet verbrauchten Unternehmen im Gesundheitswesen nicht mehr Strom. Dies kommt daher, dass im Versorgungsgebiet von EKZ viele Spitäler keine Coronapatienten aufgenommen haben und ihre Behandlungen reduzieren mussten.

EKZ und alle Tochtergesellschaften sind weiterhin für Ihre Anliegen da. Hausbesuche von Monteuren werden unter Berücksichtigung der strengen Vorschriften vom Bund durchgeführt. Zudem sind unsere Mitarbeitenden über E-mail oder Telefon für Sie erreichbar.