Eine PV-Anlage in der Grösse von 150 EFH-Dächern

Eine PV-Anlage in der Grösse von 150 EFH-Dächern

Die Streng Plastic AG in Niederhasli (ZH) plant auf ihrem Werkareal eine Photovoltaikanlage (PV) mit EKZ. Geld verdienen und wieder investieren, ist in der DNA des Familienunternehmens. Durch das PV-Contracting sind die Risiken für das Produktionsunternehmen von Kunststoffrohrsystemen überschaubar.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

«Eine Photovoltaikanlage zu montieren, war bei uns schon länger ein Thema», erinnert sich Geschäftsführer und Mitinhaber Patrick Streng (32). Ökologie sei in der Kunststoff-Branche ein grosses Thema. Und für sein Unternehmen, welches sogar das Wort «Plastic» im Namen trägt, erst recht. Bei Streng Plastic werden mit Recycling-Abfall –
5000 bis 6000 Tonnen jährlich - neue PE-Kabelschutzrohre produziert. Besonders stolz ist Patrick Streng deshalb auf das Umweltmanagementsystem ISO 14001, welches seine Firma in diesem Jahr einführen wird. Auch die Ökonomie behält der Unternehmer im Auge: «Wir benötigen jährlich bis zu einer Million Franken Strom.» Da lohne es sich, die Solarrechnung zu machen. Neu können ca. 17 Prozent des Strombedarfs durch eigens erzeugten Solarstrom gedeckt werden.

 

PV-Anlage im Contracting mit EKZ

Mit der Planung der Erweiterung der Industriehalle wurde die eigene Solaranlage wieder zum Thema. Die Gemeinde Niederhasli - 2016 als Energiestadt ausgezeichnet - gab zudem als Auflage eine Grünfläche auf dem Dach vor. Anstelle des Grüns darf auch eine Photovoltaikanlage realisiert werden. Im Gespräch mit Danilo Grunauer, Leiter Solaranlagen bei EKZ, überzeugte das Konzept für eine Solaranlage im Contracting. Darunter versteht man, das Planen, Installieren und Betreiben einer PV-Anlage über eine vereinbarte Vertragslaufzeit mit fixiertem Preis für den produzierten Solarstrom vom eigenen Dach. Mit einem Stromliefervertrag kann sogar der Strompreis, inkl. Netzstrom mit Messung und Abrechnung, fixiert werden.

Der Zeitplan ist sportlich. Vor Weihnachten 2019 wurde der Vertrag mit EKZ unterzeichnet. Gegenwärtig ist der Bau der erweiterten Halle im Gange. Im Herbst sollen die PV-Panels montiert werden. Auf Frühjahr/Sommer 2021 ist die Inbetriebnahme der Anlage geplant.

Die PV-Anlage wird eine durchschnittliche Leistung von knapp 1.6 MWp erreichen. Die erzeugte Energie wird vollständig durch die Firma Streng Plastic abgenommen und direkt in den Produktionsmaschinen auf dem Areal verbraucht. Der durchschnittliche Stromertrag beträgt ca. 1'390'000 kWh pro Jahr.

Patrick Streng stammt aus einer innovativen Unternehmensfamilie. Sein Grossvater Alfred Streng gründete 1954 in einer kleinen Werkstatt in Zürich-Affoltern die Streng Plastic. Heute ist die Streng Plastic AG ein führender Anbieter im Bereich Kanalisations-, Druck- und Kabelschutzrohre, letztere u.a. auch für EKZ. Der Vater von Patrick Streng, Armin (71), ist ebenfalls täglich im Betrieb anzutreffen. Rund 110 Mitarbeitende arbeiten im Drei-Schicht-Betrieb in Niederhasli und Dielsdorf. Mehr Infos: www.streng-plastic.ch