Geniessen Sie in der Krone Rafz seltene Stücke vom Rind und entspannen Sie danach bei einem Spaziergang durch die nahen Rebberge.

Vor dem Haus plätschert ein Brunnen, nebenan stehen eine Kirche und das Ortsmuseum. Das Restaurant selber ist ein prächtiger Riegelbau – wie so viele hier in der Gegend. Malerisch ist das Bild, das sich dem Besucher im Rafzer Oberdorf präsentiert. Seit 1892 besteht das Wirtshaus, entnimmt man dem edel anmutenden Wappenschild. Im Inneren verströmen ein Kachelofen, getäferte Wände und Butzenscheiben ein gemütliches Ambiente.

Doch ganz so traditionell, wie es auf den ersten Blick scheint, ist das Lokal nicht. News publiziert die Krone auf Instagram. Und der Mann am Herd ist gerade 30 Jahre alt geworden. Thomas Hänseler hat den Betrieb vor zwei Jahren von seinen Eltern übernommen. Die Familie wirtet hier seit Ende des 19. Jahrhunderts. Das Haus selber dürfte aus dem 18. Jahrhundert stammen. Ganz genau wisse man das aber nicht, sagt Evi Hänseler, Thomas’ Mutter. Jahrzehntelang war die Krone eine einfache Beiz, und die Wirte waren gleichzeitig Bauern. Erst Thomas’ Vater begann, warme Speisen zuzubereiten. Der Jungwirt möchte die Krone nun als Speiserestaurant positionieren. Auf der Karte finden sich Spezialitäten, etwa Entenleber auf Petit Tender, neben landläufig bekannten Menüs. Es gibt aber auch eine breite Auswahl an fleischlosen und Kinder-Menüs.

Regionale Gaumengenüsse

Eine Hausspezialität ist das Onglet vom Kalb, ein Stück, das man eher selten findet. Das Onglet (oder Nierenzapfen) ist ein leicht durchzogenes, aber zartes Fleischstück, das sich unterhalb der Niere befindet, wie die Servicefrau Caroline Thalmann fachkundig erklärt. Kurz angebraten, schmeckt es an einer Morchelsauce wunderbar. Auch die Vorspeise, ein gemischter Salat, ist tadellos. Die Dessertkarte weiss mit verschiedenen hausgemachten Glacés ebenfalls zu gefallen, darunter weisse Kaffeeglacé und solche aus Tonkabohnen. Am meisten spricht mich das Quittensorbet an. Eine Wahl, die ich nicht bereue. 

Das Onglet wird mit viel Liebe zubereitet.
Das Onglet wird mit viel Liebe zubereitet.
Ein Meister am Werk: Hier entstehen die kulinarischen Köstlichkeiten.
Ein Meister am Werk: Hier entstehen die kulinarischen Köstlichkeiten.
In der Krone wird mit regionalen, handverlesenen Zutaten gekocht.
In der Krone wird mit regionalen, handverlesenen Zutaten gekocht.
Thomas Hänseler und Caroline Thalmann führen das Restaurant.
Thomas Hänseler und Caroline Thalmann führen das Restaurant.
Im Gastraum herrscht Gemütlichkeit.
Im Gastraum herrscht Gemütlichkeit.
In der Krone Rafz wird nicht nur mit Liebe gekocht, sondern auch ebenso angerichtet.
In der Krone Rafz wird nicht nur mit Liebe gekocht, sondern auch ebenso angerichtet.
In der Krone Rafz wird nicht nur mit Liebe gekocht, sondern auch ebenso angerichtet.
In der Krone Rafz wird nicht nur mit Liebe gekocht, sondern auch ebenso angerichtet.

Die Grundprodukte bezieht die Krone zum Grossteil aus der Region: das Fleisch vom Dorfmetzger Sigrist und von der Spezialitätenmanufaktur Das Pure aus Wetzikon. Gemüse und Früchte kommen unter anderem von der Jucker Farm. Auf der Weinkarte finden sich neben südeuropäischen viele lokale Tropfen, etwa vom Weingut Kramer in Rafz, denn die Gegend ist ein traditionelles Weinbaugebiet.

Jetzt im Herbst kann man natürlich auch Wild genies­sen. Neben Reh wird an manchen Tagen auch Wildschwein oder Hirsch angeboten. Und für den kleinen Hunger gibt es – aber nur am Sonntag – feine Fruchtwähen, die Mutter Evi selber bäckt, wie der Wirt schmunzelnd erzählt. Er möchte künftig noch mehr Stücke verarbeiten, «die nicht jeder hat», wie etwa Hohrückenkette. Auf eine spezielle Kundschaft ausrichten will man sich aber nicht. «Zu uns sollen alle kommen können», sagt Serviererin Caroline Thalmann. Thomas Hänseler und sie führen das Restaurant im Zweierteam, unterstützt von Evi Hänseler, die als gute Seele immer und überall hilft, wo Bedarf ist: sei’s im Service oder in der Küche. Bei grösseren Anlässen, die im Sääli stattfinden, kommt weiteres Personal dazu.

Idyllische Umgebung

Bei unserem Besuch tummeln sich im Gartenrestaurant Velofahrer. An Sonntagen ist die Krone gut besucht, ist sie doch eines der wenigen offenen Lokale in der Gegend. Wer gern Bewegung hat, kann das Essen mit einem Spaziergang durch die nahen Rebberge verbinden. Für Velofahrer bietet sich Rafz als Ziel einer lauschigen Tour dem Rhein entlang an, beispielsweise ab Schaffhausen. Und sollten die Kinder ungeduldig werden, können sie sich am Brunnen vor dem Restaurant amüsieren, zumindest bei warmen Temperaturen. 

Krone
Oberdorf 5
8197 Rafz
Telefon 044 869 13 35
krone-rafz.ch

Offen:
Mi bis Fr
8.30 bis 13.30 Uhr und ab 17 Uhr;
Sa ab 17 Uhr;
So ab 10 Uhr