«Dank Batterie brauchen wir den eigenen Strom»

«Dank Batterie brauchen wir den eigenen Strom»

In nur gerade drei Jahren hat die im Kanton Zürich wohnhafte Familie Huguenin ihre Warmwasser- und Stromversorgung auf erneuerbare Energien umgestellt. Ein Entscheid, der laut Familienvater François Huguenin mit dem Herzen und dem Portemonnaie gefällt wurde.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

17 Solarmodule sind auf dem Reihenhausdach der Familie Huguenin montiert. 2017 haben diese laut François Huguenin insgesamt 6,5 Megawattstunden Strom geliefert. Darauf ist der Familienvater aus dem Kanton Zürich stolz. Er hat in den letzten Jahren viel investiert, um nachhaltiger zu werden.

«Heute lohnt sich die Installation von Photovoltaik. Mit den Einsparungen kann man die Anlage amortisieren»

«Den Anstoss gegeben hat sicher mein jüngster Sohn, der Klimatologie studiert. Er fand, dass wir einen Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstosses leisten und eine Solaranlage installieren sollten», erzählt François Huguenin. Dies sei bei ihm auf fruchtbaren Boden gefallen, weil er schon länger von der Idee einer eigenen Solaranlage begeistert war. «Als Elektroingenieur fasziniert mich die Technologie und ich wollte schon früh ein bis zwei Module installieren, um zu sehen, wie viel Strom man mit ihnen produzieren kann.»

Damals sei Photovoltaik aber noch teuer gewesen und habe in den Kinderschuhen gesteckt. Ausserdem habe ihm die Zeit gefehlt, das Experiment umzusetzen. Doch die Photovoltaik habe sich in den letzten Jahren stark entwickelt. «Heute lohnt sich die Installation, mit den Einsparungen kann man die Anlage amortisieren», so Huguenin.

Die logische Konsequenz nach der Installation der Solaranlage von EKZ im Dezember 2016 sei gewesen, im Reiheneinfamilienhaus auf eine Luft-Wärmepumpe und einen neuen Boiler zu setzen. Denn der alte Boiler sei ein Stromfresser gewesen und die Ölheizung produzierte CO2. Die Umstellung realisierte die Familie Huguenin 2017. «Seither heizen wir ökologischer und nutzen unseren Sonnenstrom auch für die Wärmepumpe», sagt Huguenin.

 «Das Batteriesystem von Solarwatt, das EKZ anbietet, überzeugte mich, weil es besonders effizient ist.»

Dass der Haushalt aber abends und nachts, wenn keine Sonne schien, relativ viel Strom brauchte, der nicht von der Solaranlage kam, ärgerte Huguenin. «Ich wollte mein Energiesystem komplett machen und so viel vom eigenen Strom wie möglich selbst nutzen», erzählt er. Darum wandte er sich erneut an EKZ und liess sich in Sachen Batterie beraten. «Das Batteriesystem von Solarwatt, das EKZ anbietet, überzeugte mich, weil es vor den Wechselrichter geschaltet wird und damit besonders effizient ist.»

Im Dezember 2018 war die Batterie mit einer Speicherkapazität von 4,8 kWh installiert und in Betrieb. Huguenin ist fasziniert von der Technologie. Die Steuerung der Batterie habe einen eigenen ausgeklügelten Algorithmus, der dafür sorge, dass die Lebensdauer besonders lang sei. Die Myreserve-Batterie arbeite zudem mit der einfachSolar-Steuerung von EKZ zusammen. So seien alle Systeme - Solaranlage, Wärmepumpe, Boiler und Batterie aufeinander abgestimmt.

«Das ganze Management auf meinem einfachSolar-Portal zu verfolgen ist darum extrem interessant», erzählt er. Man sehe immer, ob der Strom, den er gerade brauche, vom Netz, der Batterie oder der Solaranlage komme, und ob die Batterie lade oder Strom abgebe. Und: Seit im Frühling die Sonne etwas länger scheine, nutze er zum Teil bis weit in die Nacht hinein den Strom der Batterie. «Ich brauche jetzt vor allem meinen eigenen Strom und das macht einfach Spass.»

Im Bereich Batterie setzt EKZ auf den für Qualität mehrfach ausgezeichneten Hersteller SOLARWATT. Das deutsche Unternehmen bietet mit den MyReserve Batterien Stromspeicher der neuesten Generation und Technologie:

  • Lange Lebensdauer dank intelligenter Ladestrategie
  • Batterierwirkungsgrad von über 99%
  • Hohe Reaktionsfähigkeit (Batterie schaltet schnell ein oder aus)
  • Wartungsfrei
  • Lithium-Ionen-Batterie
  • Geringes Gewicht pro Komponente
  • Anschluss an 3-phasigen Wechselrichter möglich
  • Ihren Bedürfnissen entsprechend modular erweiterbar
  • Gleichbleibende Ladekapazität (kein Memory-Effekt)