40 von 46 definierten Massnahmen bereits umgesetzt

40 von 46 definierten Massnahmen bereits umgesetzt

Die Energieexperten der EKZ-Energieberatung begleiten seit Februar 2017 das Massnahmenzentrum Uitikon (MZU) bei der Optimierung des Energieverbrauches. Bisher wurden 46 Massnahmen identifiziert und bereits 40 davon umgesetzt. Das Massnahmenzentrum Uitikon (MZU) ist die Einrichtung für straffällige männliche Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren und gehört zum Justizvollzug und Wiedereingliederung des Kantons Zürich.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

«Dank Unterstützung der EKZ konnten wir bereits über 60 000 Franken Energiekosten einsparen - und dies ohne Komforteinbussen», freut sich Vizedirektor Peter Müller vom MZU. Die Wirkungen der energetischen Betriebsoptimierung zeigt sich sehr eindrücklich bei der Reduktion des Energieverbrauchs. Die kumulierten Einsparungen seit 2017 belaufen sich auf 873 600 kWh Wärme und 129 546 kWh Elektrizität. Dies ent-spricht einem kumulierten Energieverbrauch von rund 18 Vierpersonen-Haushalten über die Dauer von drei Jahren. Diese Einsparungen wurden grösstenteils durch Anpassungen an der Heizungs- und Lüftungssteuerung und der gezielten Anforderungsüberwachung der Gärtnerei erzielt.

Eine grosse Herausforderung im Projekt war das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Nutzungen. «Uns war einerseits wichtig, dass aufgrund von Optimierungsmassnahmen keine Komforteinbussen auftraten. Gleichzeitig sahen wir ein grosses Potential, die Verluste des Nahwärmeverbunds zu reduzieren. So haben wir zum Beispiel die Ladungen der dezentralen Warmwasserboiler umprogrammiert, damit einmal pro Tag alle Boiler geleichzeitig geladen werden. Damit konnten wir verhindern, dass der Nahwärmeverbund in den Sommermonaten permanent auf über 60°C gehalten werden musste», sagt Ralf Aregger, EKZ-Energieexperte.

Bei der energetischen Betriebsoptimierung, wird die bestehende Gebäudetechnik zusammen mit dem Kunden in einem mehrjährigen Prozess optimiert. Dabei liegt der Fokus auf der Heizungs-, Lüftung-, Kälteregelung sowie dem Wasserverbrauch. Durch das Monitoring der relevanten Parameter können die Einsparungen jährlich ausgewiesen werden. Normalerweise kann über die Projektdauer 15 Prozent Energiekosten eingespart werden und der Payback der energetischen Betriebsoptimierung liegt bei zwei Jahren.