Elektromobilität: Zahlen und Fakten

Elektromobilität: Zahlen und Fakten

Wie sich die Elektromobilität entwickelt, hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Technologie der Elektrofahrzeuge – insbesondere der Batterie, dem Ausbau der Ladeinfrastruktur, der Verbesserung des Verteilnetzes, aber auch von allfälligen Fördermassnahmen und politischen Vorgaben.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren
Ziele für die Elektroumrüstung: Immer mehr Länder legen sich auf ein Jahr fest, ab dem Autos mit Verbrennungsmotor nicht mehr verkauft werden dürfen. Andere wiederum legen eine Quote für Elektroautos fest.
Ziele für die Elektroumrüstung: Immer mehr Länder legen sich auf ein Jahr fest, ab dem Autos mit Verbrennungsmotor nicht mehr verkauft werden dürfen. Andere wiederum legen eine Quote für Elektroautos fest. (Quelle: diverse Medienberichte)
Der aktuelle Anteil Elektrofahrzeuge am Gesamtbestand variiert je nach Land (in Prozent).
Der aktuelle Anteil Elektrofahrzeuge am Gesamtbestand variiert je nach Land (in Prozent). (Quelle: diverse Medienberichte)
Kosten für eine volle Ladung basierend auf EKZ Mixstrom Privat 2017, Niedertarif: 12,43 Rp./kWh
Kosten für eine volle Ladung basierend auf EKZ Mixstrom Privat 2017, Niedertarif: 12,43 Rp./kWh (Quelle: e-mobile.ch; EKZ)
Kosten für eine volle Ladung basierend auf EKZ Mixstrom Privat 2017, Niedertarif: 12,43 Rp./kWh
Kosten für eine volle Ladung basierend auf EKZ Mixstrom Privat 2017, Niedertarif: 12,43 Rp./kWh (Quelle: e-mobile.ch; EKZ)
Der Anteil der Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge (inkl. Plug-in-Hybrid) an allen Personenwagen, die im Kanton Zürich neu in Verkehr gesetzt werden, steigt über die Jahre leicht an. Aber auch die «Diesler» nehmen zu.
Der Anteil der Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge (inkl. Plug-in-Hybrid) an allen Personenwagen, die im Kanton Zürich neu in Verkehr gesetzt werden, steigt über die Jahre leicht an. Aber auch die «Diesler» nehmen zu. (Quelle: Bundesamt für Statistik)
Laut LEMnet.org, dem Verzeichnis von Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge, stehen in der Schweiz aktuell über 2000 Ladestationen zur Verfügung. Der Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur findet in der Schweiz überwiegend auf privater Basis statt und schreitet schnell voran.
Laut LEMnet.org, dem Verzeichnis von Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge, stehen in der Schweiz aktuell über 2000 Ladestationen zur Verfügung. Der Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur findet in der Schweiz überwiegend auf privater Basis statt und schreitet schnell voran.
Steckertypen: Die in der Schweiz üblichen Haushaltssteckdosen eignen sich nur beschränkt, um ein Elektrofahrzeug während mehrerer Stunden aufzuladen. Besser eignen sich Industriesteckdosen CEE (Eurostecker) dafür. Tipp: Bestehende Installationen durch den Fachmann überprüfen lassen, bevor Elektrofahrzeuge daran angeschlossen werden.
Steckertypen: Die in der Schweiz üblichen Haushaltssteckdosen eignen sich nur beschränkt, um ein Elektrofahrzeug während mehrerer Stunden aufzuladen. Besser eignen sich Industriesteckdosen CEE (Eurostecker) dafür. Tipp: Bestehende Installationen durch den Fachmann überprüfen lassen, bevor Elektrofahrzeuge daran angeschlossen werden. (Quelle: Schweizer Forum Elektromobilität)
Top-5-Kantone bei Elektroneuwagen-Zulassungen: Im Vergleich zu allen neu zugelassenen Personenfahrzeugen war der Anteil der Elektrofahrzeuge (inkl. Plug-in-Hybride) 2016 im Kanton Zürich am höchsten. Auch 2015 stand Zürich an der Spitze, damals sogar mit 3,49%.
Top-5-Kantone bei Elektroneuwagen-Zulassungen: Im Vergleich zu allen neu zugelassenen Personenfahrzeugen war der Anteil der Elektrofahrzeuge (inkl. Plug-in-Hybride) 2016 im Kanton Zürich am höchsten. Auch 2015 stand Zürich an der Spitze, damals sogar mit 3,49%. (Quelle: Bundesamt für Energie)