Mein Beitrag zur Energiezukunft

Mein Beitrag zur Energiezukunft

Die einen bauen sich eine Solaranlage mit Heimbatterie, die anderen fahren elektrisch. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, um zur Energiezukunft beizutragen, auch für kleine Budgets.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

1. Gratis resp. Geld zurück

Steigern Sie Ihre Energieeffizienz: Sparen Sie Strom und Geld, indem Sie Geräte abstellen statt in den Stand-by-Betrieb versetzen. Ein Beispiel: Wenn Sie bei Ihrem Router eine Zeitschaltfunktion aktivieren, sodass dieser in der Nacht (nehmen wir an von 23 Uhr bis 6 Uhr) ausgeschaltet ist, dann sparen Sie rund 16 Franken pro Jahr bei einem Router mit einer Leistung von 15 Watt und einem Strompreis von 15 Rappen/Kilowattstunde.
Je mehr Geräte Sie mit einer Zeitschaltuhr versehen oder ganz abstellen, umso mehr Strom und Geld sparen Sie. Wie energieeffizient Ihr Haushalt ist, können Sie hier herausfinden: Online-Test für Verbraucher (energybox 2.0)

Würde übrigens die ganze Schweiz den Stand-by-Betrieb reduzieren, könnten theoretisch 700 Gigawattstunden Strom pro Jahr eingespart werden – das ist mehr als doppelt so viel, wie das Wasserkraftwerk Eglisau-Glattfelden pro Jahr produziert.

2. 60-70 Franken pro Jahr pro Person

Sie wechseln auf das ökologischste Stromprodukt, das EKZ Privatkunden anbietet: EKZ Naturstrom star. Das bedeutet, dass Ihre Energie zu 100% aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt wird: Maximal 90% stammen aus ökologischer Wasserkraft, mindestens 10% aus Solarenergie. Der Strom wird in «naturemade star*»-zertifizierten Kraftwerken in der Schweiz produziert.
Der Preis pro Kilowattstunde erhöht sich bei einem Wechsel von «EKZ Mixstrom Privat» auf «EKZ Naturstrom star» um 3,77 Rappen. Wohnen Sie in einer 2-Zimmerwohnung mit Elektroherd, so bezahlen Sie pro Jahr gut 60 Franken mehr. Wohnen Sie in einem 5-Zimmer-Einfamilienhaus mit Elektroherd, -boiler und Tumbler, dann sind es rund 283 Franken mehr pro Jahr – ca. 70 Franken pro Person (bei einem 4-Personen-Haushalt).

* Das Produkt EKZ Naturstrom star ist unter der naturemade-Zertifikatsnummer 0100-Ls registriert und erfüllt die strengen Anforderungen des Vereins für umweltgerechte Energie (VUE) für Ökostrom.

3. Ab 18'000 Franken (einmalig, ohne Abzug Einmalvergütung)

Bauen Sie eine Solaranlage auf Ihr Hausdach. Die Kosten und die Amortisationsdauer einer Anlage variieren je nach Grösse, Montageart und Ihrem Eigenverbrauch. Eine kostenlose und unverbindliche Richtofferte für Ihr Haus können Sie hier bestellen:
einfachsolar.ch

Würden alle 223'062** Häuser im Kanton Zürich, deren Dach sich für die Produktion von Solarstrom eignet, eine Solaranlage installieren, dann könnten pro Jahr mindestens 5,6*** Terawattstunden (nur Dachflächen, ohne Fassaden) Solarstrom produziert werden.

Falls Sie bereits eine Solaranlage haben, können Sie Ihren Eigenverbrauch erhöhen, indem Sie den produzierten Strom in einer Solarbatterie (2,4 Kilowattstunden) zwischenspeichern. Kostenpunkt: ca. 6100 Franken.

Mehr Infos über Solarbatterien

**Bundesamt für Statistik, Bau- und Wohnungswesen, Gebäude- und Wohnungsstatistik, Stand am 31. Dezember 2015.

***Energeiaplus, Online-Magazin des Bundesamtes für Energie

Solarpotenziale pro Kopf

4. Ca. 42'000 Franken (einmalig)

Kaufen Sie sich ein Elektroauto und laden Sie es über Nacht zu Hause. Nehmen wir an, Sie entscheiden sich für das meistverkaufte Elektroauto 2018 in der Schweiz, einen Renault Zoe. Das E-Auto kostet Sie ca. 40'000 Franken und die Installation einer Heimladestation ca. 1700 Franken.
Im Betrieb sind Elektroautos günstiger als konventionelle Personenwagen. Genauso in der Wartung, weil E-Autos ohne Kupplung, Getriebe und Motorenöl auskommen. Ein Vergleich der Gesamtkosten über acht Jahre und 160'000 Kilometer zeigt, dass Elektroautos nur noch unwesentlich teurer sind als mit Erdöl betriebene Autos (siehe Publikation Elektromobilität. Fokus Personenwagen der Baudirektion des Kantons Zürich, 2017).