«Rasch» 42 Tonnen Öl aufbereiten…

«Rasch» 42 Tonnen Öl aufbereiten…

In einer Notsituation gerufen zu werden, beweist ein besonderes Vertrauensverhältnis. Die spektakuläre Anfrage kam sogar aus Deutschland – von der EKZ-Partnerfirma. Gewünscht war eine sofortige Unterstützung bei der Ölaufbereitung.

Regelmässig spannende
Infos aus der Energiewelt?
Jetzt abonnieren

An einem Mittwochmorgen klingelte um 9.39 Uhr bei Stefan Spycher, EKZ Leiter Trafowerkstatt, das Telefon. Starke und Sohn GmbH, unsere Partnerfirma in Deutschland und führend im Bereich Transformatorenölgeneration, hat eine interessante Anfrage erhalten. Doch diese betraf nicht ihr Kerngeschäft, deshalb der umgehende Kontakt zu EKZ.

Starke und Sohn GmbH wurde von ihrem Kunden Amprion GmbH, die das zweitgrösste Höchstspannungsnetz in Deutschland betreibt, für eine ausserordentliche Ölaufbereitung in Mannheim angefragt. In der Regel erledigt das Amprion GmbH selbst. Doch in Anbetracht der Zeit- und Ressourcenknappheit suchen sie via Starke und Sohn GmbH eine sichere und schnelle Lösung und finden sie bei EKZ.

Aufgabe als Chance

Zusätzlich zum Telefon klingeln bei Stefan Spycher sämtliche Alarmglocken: gesetzliche Rahmenbedingungen zwischen der Schweiz und Deutschland, Deadline und Manpower sowie Distanz und das für EKZ Verhältnisse gigantische Objekt (Trafo mit 210 Tonnen statt den üblichen EKZ Trafos mit 70 Tonnen Gesamtgewicht).

Das Team von Stefan Spycher sieht in dieser Anfrage eine grosse Chance. Innehalten, strategisch denken, Lösungen erarbeiten und anpacken. Innerhalb von wenigen Stunden wurden sämtliche Szenarien durchgespielt: Wer welche Anlagen und welche Experten stellt. Dann packten zwei Arbeitstage später zwei EKZ Mitarbeiter und ein AXPO Mitarbeiter ihre Sachen, reisten nach Mannheim, verrichteten während Tag- und Nachtschichten ihre Arbeit.

So war es die beispielhafte Leistung und der gemeinsame Wille zwischen den beteiligten Unternehmen, das Projekt innerhalb von zehn Tagen seit Erstkontakt erfolgreich abzuschliessen. Wir sind gespannt. Was kommt als nächstes? Wir sind bereit!